Kunstturnen
Hohes Niveau der Kunstturnerinnen an den Aargauer Meisterschaften

Den Zuschauern in Lenzburg boten die Kunstturnerinnen Turnkost vom Feinsten. Ganz vorne turnten zahlreiche Aargauerinnen mit.

Caroline Blum-Halder
Merken
Drucken
Teilen
Zeigt ihre ganze Beweglichkeit: Selina Lu vomTV Lenzburg

Zeigt ihre ganze Beweglichkeit: Selina Lu vomTV Lenzburg

Markus Hunziker

Grossartige Leistungen der Kunstturnerinnen gab es an den Aargauer Meisterschaften in Lenzburg zu bestaunen. Bei den Jüngsten siegte Prabh Sing, Stein-Fricktal, einen Wimpernschlag vor der Lenzburgerin Zoé Strub und der Obersiggenthalerin Mara Greguric. Die drei Kaderturnerinnen im P1 machten den Sieg unter sich aus. Mit der Tagesbestnote am Boden holte sich Corina Erdin, Obersiggenthal, der Meistertitel vor den Lenzburgerinnen Sarina Stulz und Malina Blum.

Ebenfalls nach Obersiggenthal ging der Titel im P2. Elisa di Raimondo holte sich Gold vor Joana Eggenberger, Lenzburg, und Hannah Merkel, ihrer Vereinskollegin. Die beiden Stein-Fricktaler Kaderturnerinnen schwangen im P3 oben aus. Die junge Romy Burkhard zeigte einen gelungenen Wettkampf an allen 4 Geräten und gewann vor Yara Suter. Das Aargauer Podest komplettierte die Obersiggenthalerin Andrina Bürgi.

Ebenfalls nach Stein-Fricktal ging der Meistertitel bei den jüngeren Amateurinnen. Vivienne Bitter erturnte sich Gold vor Carina Aschwanden, Obersiggenthal und Mai Jenni aus Lenzburg.

Viele kurzfristige Absagen

Das Samstagabend Programm musste leider viele kurzfristige Abmeldungen ertragen. Doch was den zahlreich erschienen Zuschauern geboten wurde, war dann Extraklasse. Sara Catanzaro, ehemalige Kaderturnerin aus Stein-Fricktal, zeigte unter anderem am Boden eine sprunggewaltige Übung mit zwei Doppelsalti in den sauberen Stand. An der bereits vielfachen Aargauer- und Schweizer Meisterin gab es kein Vorbeikommen.

Catanzaro siegte bei den Amateurinnen klar vor den Obersiggenthalerinnen Nina Rinderknecht und Laura Hohn. Die besten Nachwuchsturnerinnen der Schweiz massen sich im Programm P5. Leonie Meier trainiert im regionalen Leistungszentrum in Niederlenz unter der Führung von Renato und Viktorija Gojkovic. Sie zeigte hochstehende Leistungen und wusste das Publikum in ihren Bann zu ziehen.