Eishockey 1. Liga

Herber Rückschlag im Strichkampf für die Argovia Stars

Lukas Leuenberger und sein Team müssen um die Teilnahme an den Playoffs zittern.

Lukas Leuenberger und sein Team müssen um die Teilnahme an den Playoffs zittern.

Am Dienstag empfingen die Argovia Stars den in den vorderen Rängen platzierten EHC Burgdorf auf der KEBA. Um im Rennen um die Playoffplätze Boden gut zu machen, mussten unbedingt Punkte eingefahren werden. 141 Zuschauer sahen dabei zu, wie diese Hoffnung leider bitter enttäuscht wurde.

Wie schon oft begannen die Argovia Stars sehr stark und konnten sich in den ersten 2, 3 Minuten des Spiels gute Torchancen erarbeiten, die aber wegen mangelnder Effizienz nicht ausgenutzt werden konnten. Statt früh in Führung zu gehen, leisteten sich die Platzherren jedoch einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr, welche die Burgdorfer hocheffizient und abgeklärt ausnutzten. In der 5. Minute stand es somit bereits 0:2.

Von diesem Schock schienen sich die Argovia Stars gut zu erholen, in der 7. Minute gelang ihnen postwendend durch M. Reichlin auf Pass von T. Wälti der Anschlusstreffer zum 1:2. Das Spiel konnte nun ausgeglichen gestaltet werden, bis in der 17. Minute nach einem fragwürdigen Icing-Entscheid der Schiedsrichter Burgdorf den alten Vorsprung wieder herstellen und auf 1:3 erhöhen konnte.

Fehlende Effizienz im Mitteldrittel

Im Mitteldrittel kämpften die Aarauer mit aller Kraft für den Anschluss. Es konnte viel Druck auf das Gästetor ausgeübt werden, teilweise konnte sich der Favorit aus Burgdorf kaum aus dem eigenen Drittel befreien.

Was blieb, war die fehlende Effizienz im Abschluss und so kam es, wie es kommen musste: Wer die Tore vorne nicht schiesst, erhält sie bekanntlich hinten. Das Drittel ging nach Gegentoren in der 35. Und der 39. Minute mit 0:2 an die Gäste und man musste mit dem ernüchternden Zwischenstand von 1:5 in die Garderobe.

Keine Aufholjagd

Im letzten Abschnitt konnten die Argovia Stars den Kräfteverschleiss der vergangenen Wochen, wo man viele Absenzen durch Krankheit und Militärdienst zu beklagen hatte, nicht verbergen. Auch die fehlende Routine des sehr jungen Teams trug sicherlich dazu bei, dass die Argovia Stars es nicht mehr schafften, den EHC Burgdorf zu gefährden.

Die sehr kompakt mit vier ausgeglichenen Blöcken agierenden Berner spielten den Sieg sicher nach Hause und konnten noch weitere drei Treffer erzielen. Das zwischenzeitliche 2:6 duch P. Wittwer auf Assists von C. Scherwey und L. Leuenberger war lediglich Resultatkosmetik.

Grosser Rückstand auf Playoffplatz

Durch diese Niederlage haben die Argovia Stars nun 10 Punkte Rückstand auf den 8. Rang, der durch den SC Lyss bekleidet wird. Theoretisch könnte der Kontrahent noch eingeholt werden. Hierfür müsste es den Aargauern aber schnell gelingen, ihre Ladehemmungen in der Offensive abzubauen.

Bei möglichst vielen Siegen aus den restlichen fünf Spielen und wenn der SC Lyss bei seinem schweren Restprogramm, vor allem in der noch bevorstehenden Direktbegegnung fleissig Punkte lässt, liegt die knappe Qualifikation für die Playoffs noch in Reichweite. Am kommenden Samstag geht es auf der KEBA um 17.30 Uhr gegen den SC Unterseen-Interlaken weiter.

Meistgesehen

Artboard 1