Challenge League
Heisser Konkurrenzkampf beim FC Aarau: zwei brisante Duelle – aber Sorgen um Obexer und Giger

Der Kampf um den Barrage-Platz zwischen Lausanne und dem FC Aarau spitzt sich zu. Am Samstag kommt es zum direkten Duell (Anpfiff Brügglifeld: 20 Uhr). Wer steht für diese kapitale Partie in der FCA-Startformation?

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Wer steht wohl alles in der Startelf im Duell um den Barrage-Platz gegen Lausanne?

Wer steht wohl alles in der Startelf im Duell um den Barrage-Platz gegen Lausanne?

freshfocus

Patrick Rahmen lässt sich bezüglich Startelf nicht in die Karten schauen. «Natürlich habe ich die Mannschaft mehr oder weniger im Kopf, aber bis am Samstag kann noch viel passieren», sagt der Trainer des FC Aarau. «Was die definitive Aufstellung betrifft, entscheide ich mich sowieso erst am Spieltag.»

Besonders umstritten sind die zwei Plätze in der Innenverteidigung. Abwehrchef Nicolas Bürgy dürfte nach seiner Sperre in Genf gegen Servette wieder von Beginn an spielen. Aber wer steht an seiner Seite? Nicolas Schindelholz, Giuseppe Leo oder Marco Thaler? Die besten Karten hat wohl Schindelholz, der gegen Servette den Siegestreffer zum 2:1 erzielte.

Um den einzigen Platz im Sturmzentrum liefern sich Goran Karanovic und Stefan Maierhofer ein spannendes Duell. Maierhofer musste sich sowohl gegen Wil (4:0) als auch gegen Servette mit der Joker-Rolle zufrieden geben. Setzt Rahmen erneut auf Karanovic? Oder kommt Maierhofer zum Zug? Alles ist offen.

Neues gibt es von der Verletztenfront: Rechtsverteidiger Raoul Giger kann nach seiner Blockade im Rücken wieder leicht trainieren. Linksverteidiger Linus Obexer plagt sich seit Tagen mit Adduktorenproblemen herum. Rahmen geht momentan allerdings davon aus, dass beide Abwehrspieler gegen Lausanne einsatzfähig sind.​