Am Ende kam es, wie es kommen musste. Der FC Wohlen verliert gegen den Favoriten und Aufstiegsaspiranten Neuchâtel Xamax mit 1:2. Dabei wäre die Überraschung so nah gewesen! Das wussten nach dem Spiel auch die Wohler Spieler, noch nie in dieser Saison war so viel Ernüchterung in ihren Gesichtern zu sehen wie gestern. Lange sah es so aus, als würden die Freiämter den Neuenburgern die Stirn bieten.
Im strömenden Regen spielten sie vor allem in der ersten Halbzeit mutig, aufsässig und taktisch klug. Dass es am Ende nicht mal für einen Punkt reicht, ist bitter. So steht Trainer Ranko Jakovljevic nach dem Spiel die Enttäuschung dann auch ins Gesicht geschrieben: «Ich bin natürlich enttäuscht.
Die kompletten Highlights der Partie FC Wohlen - Neuchâtel Xamax vom 09.08.2017

Die kompletten Highlights der Partie FC Wohlen - Neuchâtel Xamax.

Erneut haben wir zur Pause geführt und dann noch verloren. Wir waren ganz nah dran.» Doch er hat auch Lob übrig: «Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat wirklich alles gegeben und gegen eine Mannschaft wie Xamax ein gutes Spiel gemacht.» In der Tat wäre ein Sieg oder mindestens ein Punkt gegen Neuchâtel einem Coup gleichgekommen.
Man muss den Freiämtern zu Gute halten, dass sie sich vom grossen Namen des Gegners nicht haben einschüchtern lassen. Sie kämpften beherzt und warteten geduldig auf Konterchancen. Jakovljevic ärgert sich: «Wir hätten zwei Tore mehr schiessen müssen!» Igor Tadic kam in der 34. Minute zu einer Grosschance.
Er köpfte den Ball aus hervorragender Position an die Latte. Das war der Startschuss für die bisher beste FC-Wohlen-Viertelstunde der Saison. Die Freiämter dominierten, man wusste nicht mehr, wer aufsteigen und wer den Abstieg verhindern will. Dann half kurz vor der Pause auch noch das Glück: Captain Alain Schultz’ Schuss ging daneben, doch der Neuenburger Lawson lenkte ihn zur Wohler Führung ins Tor.

Nur mit zwei Verteidigern

Dass die Wohler so gut mithielten, ist nicht nur wegen dem Qualitätsunterschied zwischen den Mannschaften bemerkenswert: Wohlen spielte mit nur zwei nominellen Verteidigern. Abwehrchef Sead Hajrovic fiel kurzfristig mit Fieber aus. Trainer Jakovljevic musste also improvisieren, weil sein Kader extrem klein ist.
Plötzlich fand sich Mittelfeldspieler Marko Bicvic in der Abwehrmitte wieder: «Für mich war das nicht so schwierig, ich habe diese Position auch schon bei Basel und Schaffhausen gespielt. Ich habe mich in der Dreierkette relativ schnell zurechtgefunden.» Bicvic und seine beiden jungen Abwehrkollegen Jan Elvedi (20) und Dragiša Gudelj (19) gaben Xamax wenig Raum und schlugen sich gut.

Beim Ausgleich in der 60. Minute stand dann nicht die Verteidigung, sondern Goalie Flamur Tahiraj im Zentrum der Aufmerksamkeit. Er konnte einen Flatterball nicht festhalten, der dann Thibault Corbaz vor die Füsse fiel. Goalietrainer Pascal Zuberbühler sagt zunächst, er habe die Szene nicht gut gesehen, fügt dann aber doch an: «Das kann er sicher besser machen.»

Erneut Pausenführung verspielt

In der Folge schnürten die Neuenburger Wohlen geradezu ein, der Mut der ersten Halbzeit war weg. Auch beim entscheidenden zweiten Tor in der 70. Minute von Charles-André Doudin war Tahiraj nicht von aller Schuld freizusprechen.
Tahiraj wollte direkt nach dem Spiel nichts sagen und verschwand frustriert als erster Spieler in die Kabine. Verständlich, schliesslich ist er um seine Situation nicht zu beneiden. In den letzten beiden Spielen wurde er von seiner Verteidigung im Regen stehen gelassen. Jetzt kann plötzlich er seine Leistung nicht mehr abrufen.

Zum zweiten Mal in Folge hat der FC Wohlen nun eine Pausenführung verspielt. Liegt es an der Fitness? Oder ist das Problem im mentalen Bereich? «Gegen Wil waren es individuelle Fehler, gegen Xamax haben wir uns einfach zu fest verwalten lassen», sagt Jakovljevic. Doch seine Mannschaft habe auch Selbstvertrauen getankt: «Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden unsere Punkte schon holen.»

WohlenXamax 1:2 (1:0)

Stadion Niedermatten. – 730 Zuschauer. – SR Tschudi. – Tore: 43. Lawson (Eigentor) 1:0. 60. Cobraz 1:1. 77. Doudin 1:2.

Wohlen: Tahiraj; Elvedi, Bicvic, Gudelj; Stadelmann, Seferi, Foschini, Romano; Kuzmanovic (71. Kleiner), Schultz; Tadic (71. Sulejmani).

Xamax:Walthert; Gomes, Sejmenovic, Djuric, Corbaz; Lawson (46. Ramizi), Veloso (46. Di Nardo), Doudin; Kamber, Nuzzolo (91. Teixeira), Treand.

Bemerkungen: Wohlen ohne Cvetkovic, Pasquarelli, (alle nicht im Aufgebot), Pacar (verletzt) und Seferovic (krank). Xamax ohne Nicastro, Farine, Alic, Kilezi, Nimani (alle nicht im Aufgebot) und Escolano, Karlen, Da Costa, Qela (alle verletzt) Pfostenschüsse: Tadic (35.) und Nuzzolo (88.).

Der Liveticker zum Nachlesen: