NLB Rundenkommentar

Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen

Alen Kulenovic zeigte eine starke Leistung bei seinem Debüt für Endingen

Alen Kulenovic zeigte eine starke Leistung bei seinem Debüt für Endingen

Mässig erfolgreich waren die Aargauer Handballvereine in der Nationalliga-B am vergangenen Wochenende. Von den vier im Einsatz stehenden Mannschaften konnte einzig der Tabellenführer aus Endingen reüssieren.

Zu einem ungefährdeten Sieg kam der TV Endingen im Kantons-Derby gegen Zofingen. Damit revanchierten sich die Surbtaler für die Niederlage vom September. Damals überraschten die Zofinger mit einem 27:23 Heimsieg und führten Endingen eine von bis heute nur drei Niederlagen zu. Nun, knapp fünf Monate später, revanchierte sich der, mittlerweile souveräne, Tabellenführer für den Misserfolg vom Herbst. Die Endinger dominierten das Spiel nach Belieben und liessen ihren Gästen beim 31:21-Erfolg nie die Hoffnung auf einen Punktgewinn.

Der STV Baden kam zu Hause gegen Kreuzlingen überraschend nicht über ein 22:22-Unentschieden hinaus. Bereits in der Hinrunde setzte es für Baden auswärts gar eine 27:29-Niederlage ab – die Aargauer hätten also gewarnt sein müssen. Doch – früh in Führung gegangen – brach Städtli ein und geriet plötzlich seinerseits ins Hintertreffen. Letztlich konnte Baden aber in letzter Sekunde ausgleichen und nach zuletzt vier Siegen in Serie wenigstens noch das Remis retten.

Bereits am Donnerstag musste die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden antreten – zu Hause gegen die Kadetten Espoirs. Zwischenzeitlich mit bis zu sieben Toren (15:22) im Hintertreffen gelegen, kamen die Siggenthaler kurz vor Schluss noch einmal bis auf einen Treffer heran. Mehr lag dann allerdings nicht mehr drin. Die Kadetten retteten ihren 23:24- Sieg mit dem Minimal-Vorsprung über die Zeit und liegen nun punktgleich mit Altdorf auf dem vierten Rang, nur einen Punkt hinter Baden.

Meistgesehen

Artboard 1