Handball
Nach nur vier Monaten: Suhr Aarau trennt sich von Spielmacher Nuno Silva

Er kam, um in einer Verletztenmisere auszuhelfen und spielte nur wenig: Der portugiesische Spielmacher Nuno Silva muss den HSC Suhr Aarau nach weniger als einem halben Jahr wieder verlassen.

Drucken
Nuno Silva konnte sich beim HSC Suhr Aarau nicht durchsetzen.

Nuno Silva konnte sich beim HSC Suhr Aarau nicht durchsetzen.

Alexander Wagner / FOTO Wagner

Der HSC Suhr Aarau hatte zu Beginn dieser Saison viele verletzte Spieler zu beklagen. Um die Situation zu entschärfen, verpflichtete er kurzfristig Nuno Silva, der in Portugal bei Madeira tätig war. Der 30-Jährige sollte auf der Spielmacherposition Entlastung bieten und die so dringend benötigten Zuspiele liefern. Bis auf ein paar Kurzeinsätze aber blieb er weitgehend aussen vor. Auch unter dem neuen Trainer Aleksandar Stevic war Silva nicht mehr gefragt.

Nun haben die Verantwortlichen des HSC Suhr Aarau Silva um den Jahreswechsel herum mitgeteilt, dass sie in der kommenden Saison ohne ihn planen würden. Daraufhin haben sich die beiden Parteien geeinigt, den laufenden Vertrag im gegenseitigen Einverständnis per sofort aufzulösen. Nuno Silva wird daher in den kommenden Tagen die Schweiz verlassen und nach Portugal zu seiner Familie zurückkehren.

HSC-Sportchef Mike Conde sagt in einer Mitteilung: «Wir sind Nuno ausserordentlich dankbar, dass er in einer für uns schwierigen Zeit für uns da war und so kurzfristig von Portugal nach Aarau gekommen ist.» (az/frh)

Aktuelle Nachrichten