Handball
Endlich wieder ein Heimspiel: Suhr Aarau empfängt im Cup die Kadetten Schaffhausen

Im Viertelfinal des Schweizer Cups trifft der HSC auf den amtierenden Cupsieger. Auf ein Pokal-Heimspiel in der Schachenhalle hat der Verein lange warten müssen: Das letzte Mal, dass Suhr Aarau zu Hause antreten durfte, war vor zehn Jahren.

Frederic Härri
Drucken
Teilen
Martin Slaninka und der HSC Suhr Aarau wollen gegen die Kadetten Schaffhausen den Cup-Halbfinal erreichen.

Martin Slaninka und der HSC Suhr Aarau wollen gegen die Kadetten Schaffhausen den Cup-Halbfinal erreichen.

Freshfocus

Am Montag hat der Schweizerische Handballverband die Viertelfinal-Paarungen im Schweizer Cup bekannt gegeben. Nach der überstandenen Achtelfinal-Runde gegen Endingen bekommt es der HSC Suhr Aarau mit den Kadetten Schaffhausen zu tun. Die Ostschweizer führen derzeit die Liga-Tabelle überlegen an und werden mit dem Selbstverständnis des amtierenden Cupsiegers antreten. In der vergangenen Saison bezwangen die Kadetten im Final den HC Kriens-Luzern.

Der HSC indes darf seit langem wieder einmal im Cup ein Heimspiel durchführen. Der Verein hat fast zehn Jahre darauf warten müssen: Die letzte Partie in der heimischen Schachenhalle fand am 28. November 2012 gegen den damaligen NLB-Konkurrenten Stans statt. Seither musste der HSC stets auswärts antreten.

Es kommt zur Neuauflage des Supercups 2020

An den Viertelfinal-Gegner hat Suhr Aarau im Pokal-Modus jedenfalls gute Erinnerungen. Vorletzte Saison hätten die beiden Mannschaften im Cupfinal aufeinandertreffen sollen. Aufgrund der Coronapandemie wurde die Partie jedoch abgesagt und in Form des Supercups zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Dieses Spiel entschied der HSC überlegen mit 25:20 für sich.

Wann der Viertelfinal stattfinden wird, steht noch nicht fest. Gemäss den Vorgaben des Verbands müssen sämtliche Viertelfinal-Spiele jedoch bis am 6. Februar 2022 ausgetragen sein.

Aktuelle Nachrichten