Bewertung
Gute Noten für Tore, schlechte für gelb-rote Karten: Die FCA-Einzelkritik zum Remis gegen Winterthur

Bis in die Nachspielzeit sah es gut aus für den FC Aarau und die drei Punkte, die auf den Barrageplatz fehlten. Nun sind es immer noch zwei Punkte und das Spiel gaben die Aarauer noch kurz vor den Ende aus der Hand. Ein 2:2 gegen den Tabellennachbar, da hätte mehr drinliegen müssen.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Das Ausgleichstor von Winterthurs Marin Cavar kurz vor dem Ende des Spiels.
13 Bilder
Goran Karanovic fliegt nach seinem 2:1-Treffer, Elsad Zverotic kommt angerannt um mit dem Torschützen zu feiern.
Stefan Maierhofer (l.) hält den Kopf hin, während sich Granit Lekaj (r.) lieber wegduckt.
Giuseppe Leo (l.) erhält nach einem weiteren Foul die gelb-rote Karte.
Die Winterthurer bejubeln ihren Treffer zum 1:1.
Olivier Jäckle springt dem Torschützen zum 1:0 Maierhofer in die Arme.
Raoul Giger (l.) will sich nicht von Winterthurs Luca Radice (r.) einholen lassen.
Für einmal kann sich ein Winterthurer durch die Aarauer hindurchspielen. Meist hat aber der FC Aarau den Ball.
Stefan Maierhofer (r.) und Granit Lekaj (l.) schenken sich wirklich nichts.
So entkommt man einer Grätsche: Luka Sliskovic (oben) springt über Linus Obexer (unten) hinweg, verliert aber den Ball.
FC Aarau - FC Winterthur (12.04.2019)
Spitze Wende und den Ball abluchsen: Marco Schneuwly (l.) gegen Denis Markaj (r.).
Das Brügglifeld ist bereit zum Anpfiff zwischen dem FC Aarau und Winterthur.

Das Ausgleichstor von Winterthurs Marin Cavar kurz vor dem Ende des Spiels.

freshfocus

Den Matchbericht zu dieser Partie finden Sie hier

Djordje Nikolic: 4,5 - Der junge Serbe war bei beiden Gegentoren machtlos. Eine starke Parade, aber fehleranfällig mit dem Ball am Fuss.
15 Bilder
Raoul Giger: 5,5 - Er zeigte eine sackstarke Leistung und bereitete den Treffer von Goran Karanovic mit einer herrlichen Flanke vor.
Giuseppe Leo: 3,5 - Der robuste Innenverteidiger patzte in der Schlussphase mehrmals und sah schliesslich zurecht noch die gelb-rote Karte.
Nicolas Bürgy: 5 - Der Abwehrchef zeigte wie gewohnt eine souveräne Leistung und lieferte ein Bewerbungsschreiben für höhere Aufgaben ab.
Linus Obexer: 5 - Für den Linksverteidiger gilt das Gleiche wie für Giger. Sein Einsatz, sein Wille und seine Power sind eindrücklich.
Olivier Jäckle: 5 - Er verlor zu keinem Zeitpunkt die Übersicht und war in der Rolle des Ballverteilers wie immer ein sicherer Wert.
Elsad Zverotic: 4,5 - Bereitete das 1:0 mit einer herrlichen Flanke vor. Erspielte sich zwei Topchancen, aber hatte auch Ballverluste ohne Not.
Varol Tasar: 5 - Die Formkurve des schnellen und trickreichen Flügelstürmers zeigt deutlich nach oben. Was ihm noch fehlt, ist die Torgefahr.
Markus Neumayr: 4,5 - Der Deutsche hatte Höhen und Tiefen. Er liess sein Können oft aufblitzen, aber vor dem Tor war er viel zu harmlos.
Marco Schneuwly: 3,5 - Der frühere Goalgetter kämpft, rackert, beisst und läuft. Aber seine Torgefahr war wieder einmal gleich Null.
Stefan Maierhofer: 5 - Der 36-jährige Österreicher schoss das 1:0 und damit seinen zehnten Saisontreffer. Er ist Provokateur und Unruheherd zugleich.
Goran Karanovic: 5 - Er kam in der 67. Minute für Stefan Maierhofer und erzielte mit einem herrlichen Kopfball das zwischenzeitliche 2:1.
Petar Misic: 4 - Er kam in der 67. Minute für Marco Schneuwly, war bemüht, hatte aber keine nennenswerten Szenen vor dem Tor.
Mats Hammerich: Keine Note - Er kam in der 87. Minute für Markus Neumayr. Zu kurzer Einsatz für eine Note.
Gezim Pepsi: Keine Note - Er kam in der 91. Minute für Varol Tasar. Zu kurzer Einsatz für eine Note.

Djordje Nikolic: 4,5 - Der junge Serbe war bei beiden Gegentoren machtlos. Eine starke Parade, aber fehleranfällig mit dem Ball am Fuss.

zvg

Das sagen Raoul Giger und Cheftrainer Patrick Rahmen zum 2:2-Sieg gegen den FC Winterthur: