Kommentar
Gut gepokert, FC Aarau!

In doppelter Hinsicht ein freudiger Tag für den FC Aarau mitsamt seiner Anhänger. Kia Motors konnte als neuer Hauptsponsor vorgestellt werden und zudem kehrt Publikumsliebling Igor Nganga zum FCA zurück.

Ruedi Kuhn
Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
FCA-Präsident Alfred Schmid eröffnet die Pressekonferenz.
22 Bilder
Michel Rutschmann (l., Geschäftsführer KIA Motors AG) bekommt von Alfred Schmid das neue Trikot mit KIA als Hauptsponsor überreicht.
Der unterschriebene Sponsoringvertrag folgt zugleich.
Auch Köbi Kuhn (m.) ist mit von der Partie. Der ehemalige Nationaltrainer ist Botschafter von KIA.
Michel Rutschmann, Geschäftsführer KIA Motors AG, Köbi Kuhn, KIA Botschafter und Remo Conoci, Medienverantwortlicher FC Aarau. (v.l.)
Alfred Schmid präsentiert das neue Trikot mit dem KIA-Logo.
Roger Keusch gibt der Mannschaft des Anweisungen zur bevorstehenden Pressekonferenz.
Neuzugang Igor Nganga im Gespräch mit seinem neuen Trainer Marco Schällibaum.
Marco Schällibaum begrüsst Köbi Kuhn.
Die Spieler des FCA während der Pressekonferenz.
Köbi Kuhn gibt den Medien Interviews.
Die Mannschaft beim Apéro Riche...
...und beim posieren für's Bild vor dem KIA Auto.
Die Spieler der ersten Mannschaft auf dem Weg in die KIA-Zentrale in Safenwil.
Captain Sandro Burki

FCA-Präsident Alfred Schmid eröffnet die Pressekonferenz.

Mario Heller

Das ist ein wichtiger, ein bedeutender Sieg für den FC Aarau. Für einmal nicht auf, für einmal neben dem Spielfeld: Ein Jahr nach dem Ausstieg der Zehnder Group, die dem Verein vom Brügglifeld während fünf Jahren die Treue hielt, hat der Klub auf die Saison 2017/18 hin endlich einen neuen Hauptsponsor gefunden: Mindestens bis im Sommer 2020 prangt das Logo des südkoreanischen Autoherstellers Kia auf der Trikotbrust.

Dass sich die Marketing-Abteilung mit Vizepräsident Roger Geissberger, Karl Oldani und Roger Keusch mit dem Abschluss eines nicht nur lukrativen, sondern auch langfristigen Vertrags Zeit gelassen hat, zahlt sich nun aus. Interessenten für den Hauptsponsor gab es in den vergangenen Monaten zwar einige, aber keinem war die Marke FC Aarau mehr als 200 000 Franken pro Saison wert.

Es ist gut zu wissen, dass sich die Verantwortlichen vom sportlichen Aushängeschild des Kantons Aargau nicht dazu verleiten liessen, den Klub deutlich unter Wert zu verkaufen.

Der Abschluss des Dreijahresvertrags mit Kia Motors garantiert dem FC Aarau nun Jahr für Jahr rund 250 000 Franken. Das ist für den Verein vom Brügglifeld, der momentan nur in der Challenge League spielt, ein stattlicher Betrag.

Umso mehr, als dass man zum jetzigen Zeitpunkt nach wie vor nicht weiss, wann endlich der Spatenstich für das neue Stadion im Torfeld Süd über die Bühne gehen wird.

Kia Motors als Hauptsponsor und FCA-Publikumsliebling Igor Nganga als kleine Transferbombe! Und das alles am gleichen Tag: Der Himmel des FC Aarau hängt momentan voller Geigen – dazu kommen die guten Resultate zum Rückrundenauftakt.

Und vielleicht wird die Liste der guten Nachrichten bald noch länger: Wie sagte FCA-Präsident Alfred Schmid nach der Bekanntgabe des neuen Hauptsponsors bei einem Gläschen Rotwein so schön: «Bekommen wir die Finanzen für den Bau des neuen Stadions in den Griff, rechne ich mit dem Baubeginn im Frühling 2018. Dann könnten wir schon im Sommer 2020 in die neue Sportstätte einziehen.» Wenn der Präsident das sagt...

Aktuelle Nachrichten