1. Liga
Gut begonnen, schlecht geendet – Baden unterliegt Zug 94 auswärts mit 1:4

Der FC Baden unterliegt Zug 94 trotz 1:0-Führung und guter Leistung in der 1. Halbzeit auswärts mit 1:4.

Luca Muntwyler
Drucken
Teilen
Der FC Baden trifft auswärts auf Zug 94 – wird es für Baden die nächsten Punkte gegen?

Der FC Baden trifft auswärts auf Zug 94 – wird es für Baden die nächsten Punkte gegen?

Alexander Wagner

Rund zehn Minuten vor Schluss muss der FC Baden in der 1.-Liga-Meisterschaftspartie auswärts gegen Zug 94 eingestehen, dass in der Innerschweiz nichts mehr zu holen ist. Der Zuger Kemil Festic macht mit seinem zweiten von insgesamt drei Treffern den Sack zu. Besonders ärgerlich: Die Badener waren alles andere als unterlegen und hatten vor allem in der ersten Hälfte das Spieldiktat inne.

Die ersten offensiven Gehversuche des Spiels zeigt der FC Baden. Der Start der Partie gelingt dem FCB wie schon so oft vielversprechend. Die Gäste haben in den ersten zehn Minuten den Spielaufbau unter Kontrolle und schalten immer wieder schnell in den Angriff um.

Vielversprechender Start

So ist es die Esp-Truppe, die sich über das erste Tor freuen darf. In der elften Minute geht Basil Gmür in der Schnittstelle der Zuger Abwehr vergessen. Der Baden-Türmer wird genau lanciert und haut den Ball sehenswert in die Maschen zum 1:0 für den FC Baden.

Allerdings kommt die Antwort postwendend. Mit ihrem ersten Angriff der Partie können die Zuger nur zwei Minuten später ausgleichen. Kevin Vögeli erwischt FCB-Schlussmann Christian Baldinger in der nahen Ecke.

In der Folge entwickelt sich eine unterhaltsame Partie. Mühe hatte der FCB lediglich mit den schnellen Gegenstössen der Gastgeber. Doch gerade in einer Phase, in welcher der FCB das Spielgeschehen wieder unter Kontrolle bringen konnte und selber nahe am Führungstreffer lag, schlagen die Gastgeber erneut zu. Festic gelingt in der 27. Minute nach einem erneuten Konter das 2:1.

Partie flacht nach Pause deutlich ab

Nach der Pause verpassen es die Badener, ihren Schwung aus der ersten Halbzeit in Umgang zwei mitzunehmen. Die beiden Abwehrreihen hatten das Spiel im Griff. Die Partie flachte im Vergleich zum Beginn deutlich ab.

Die Vorentscheidung fiel in der 79. Minute. Wieder ist es Festic, der für die Innerschweizer jubeln darf. Vier Minuten später setzt der Zug-Stürmer gar noch einen drauf. Baden musste etwas unternehmen und öffnet die Abwehrreihe. Davon profitiert allerdings nur der Gastgeber zum 4:1-Schlussresultat.

Nach dieser Niederlage verbleibt der FC Baden im Mittelfeld der Tabelle. Daneben reiht ein cleveres Zug den sechsten Pflichtspielsieg in Folge und überholt damit die Esp-Truppe in der Tabelle.

Am kommenden Samstag, 21. Oktober 2017, stellt sich dem FCB bereits die nächste Herausforderung. In der elften Runde der 1.-Liga-Meisterschaft fordert der FC Baden zu Hause den SC Buochs, welcher ebenfalls kräftig vorne mitmischt. Spielbeginn im Esp ist um 16:00 Uhr.

Telegramm

Zug – Baden 4:1 (2:1)

Herti Allmend. – 300 Zuschauer – SR Tonini, Keinersdorfer, Giulini. – Tore: 11. Gmür 0:1, 13. Vögeli 1:1, 27. Festic 2:1, 79. Festic 3:1, 83. Festic 4:1.

Baden: Baldinger; Weilenmann, Matovic, Franek (81. Lugo), Mooser (65. Toni); Milosevic (56. Schär), Weber, Ladner; Stump, Gmür, Teichmann.

Zug: Bruhnsen; Weiss, Latifi, Wüest, Riedweg; Burkard (87. Saliji), Peter, Mehidic, Palatucci; Festic (86. Reci), Vögeli (77. Pozder).

Bemerkungen: Baden ohne Mujovik, Muff, Cardiello (alle verletzt), Pereira, Bieli, Nikollaj, Häfeli (alle Junioren). Zug ohne Mani (verletzt), Martino, Sylejmani, Kahveci (alle abwesend). – gelb: 43. Weilenmann, 47. Stump, 53. Palatucci, 67. Weber (alle Foul).

Lesen Sie hier das Spiel im Liveticker nach.