Brugger Abendrennen
Güller und Freuler die Hauptsieger: Rennfahrer waren schnell unterwegs

Von hohen Geschwindigkeiten geprägt war das Brugger Abendrennen dieser Woche. Das von Timo Güller gewonnene Kriterium wurde mit einem Schnitt von mehr als 47 km/h gefahren. Und beim abschliessenden Rennen lag die Geschwindigkeit über 20 Runden bei fast 60 km/h.

August Widmer
Drucken
Teilen
Jan-André Freuler gewann das im Rahmen des Abendrennens ausgetragene Derny-Rennen.

Jan-André Freuler gewann das im Rahmen des Abendrennens ausgetragene Derny-Rennen.

August Widmer

Das über 45 Runden führende Kriterium blieb spannend bis zum Schluss-Spurt. Routinier Christian Weber sah fast wie der sichere Sieger aus. Da sich jedoch Timo Güller (Döttingen) im Endspurt vor Weber zu klassieren vermochte, schloss er nach Punkten zu ihm auf.

Und da die Schlusseinfahrt bei Punktgleichheit über die Rangierung entscheidet, sicherte sich Güller damit im letzten Moment den Sieg. Da Güller von fünf Abendrennen deren drei für sich entscheiden konnte, führt er auch die Saisonwertung an. Jan-André Freuler (Reichenburg), der Neffe der früheren Sprintrakete Urs Freuler, kam auf den dritten Rang.

Timo Güller, der Sieger des fünften Brugger Abendrennens.

Timo Güller, der Sieger des fünften Brugger Abendrennens.

August Widmer

Freuler bei den Dernys nicht beizukommen

Im Derny-Rennen über 20 Runden, das als Einlageprüfung das Programm des Abendrennens dieser Woche auflockerte, drehte Freuler den Spiess um. Wie schon am Dienstag auf der offenen Rennbahn von Zürich-Oerlikon, wo er ein gleiches Rennen vor dem deutschen Sechstagepezialisten Leif Lampater gewann, wartete Freuler bis in die Endphase.

Wie sein Onkel Urs in den besten Zeiten setzte er dann zu einem Schlussspurt an, dem seine Gegner nicht gewachsen waren. Freuler gewann das Derny-Rennen so klar vor Christian Weber (Spreitenbach) und Lucien Besançon (Wolfwil). «Mein Ziel in dieser Saison ist die Derny-Europameisterschaft. Da bin ich um jede Start-Gelegenheit zu einem Rennen hinter diesen Motorrädern froh und bin auch gerne ans Abendrennen gekommen. In Brugg, wo ich erstmals fuhr, musste ich mich zuerst an die Kurven gewöhnen. Aber als ich das intus hatte, konnte ich zusetzen und den Sieg einfahren», freute sich Freuler über den ersten Platz.

Ender gewinnt erstmals beim Nachwuchs

Bei den Nachwuchsrennen waren es in erster Linie die Radsportler aus dem Fricktal, die sich vorne zeigten. Bei den Anfängern und Junioren gab es ein neues Siegergesicht. erstmals in dieser Saison schwang Robin Ender vom RV Sulz obenaus. Ender gewann vor seinem Vereinskollegen Cyrill Steinacher und dem besten Anfänger Fabio Christen (Gippingen). Im Rennen der älteren Schüler war Jan Christen (Gippingen) nicht beizukommen. Beim vierten Start holte er sich auch zum vierten Male den Sieg. Bei den jüngeren Schülern landeten gleich fünf Fricktaler auf den ersten fünf Plätzen. Der Sieg ging an Nicola Zumsteg (Gansingen). Er schwang damit auch bereits zum dritten Male obenaus.

Aktuelle Nachrichten