Blackout im Brügglifeld

Grünes Licht für Wiederholungsspiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zürich

Gespenstische Stimmung im Brügglifeld: Der FC Aarau erhält eine zweite Chance, das Spiel wird wiederholt.

Gespenstische Stimmung im Brügglifeld: Der FC Aarau erhält eine zweite Chance, das Spiel wird wiederholt.

Drei Wochen nach dem Blackout im Brügglifeld hat die Disziplinarkomission der Swiss Football League entschieden: Das abgebrochene Challenge-League-Spiel FC Aarau gegen FC Zürich wird wiederholt. Das Datum für das Wiederholungsspiel ist noch offen.

Wie heisst einer der Wahlsprüche der Swiss Football League (SFL) so schön und so treffend: Was lange währt, wird endlich gut. Lange heisst im Fall des Entscheidungsprozesses in Sachen «Doppelter Stromausfall und Spielabbruch nach 27 Sekunden im Brügglifeld» drei Wochen.

Die Stromausfälle im Brügglifeld hautnah miterlebt

Die Stromausfälle im Brügglifeld hautnah miterlebt

Kurz vor Anpfiff der Partie FC Aarau - FC Zürich geht im Brügglifeld das Licht aus. Es ist stockfinster. Nach rund 30 Minuten sind alle Scheinwerfer wieder an – doch nicht für lange.

Drei Wochen mussten sich die Verantwortlichen des FC Aarau und des FC Zürich also gedulden, ehe die Disziplinarkommission der Liga auf der Grundlage einer neutralen, externen Expertise zu folgendem Schluss kam: Das am Montag, 13. März, abgebrochene Spiel wird wiederholt und in den nächsten Tagen nach Rücksprache mit den beiden Klubs neu angesetzt. Wie aus Kreisen des FC Aarau und des FC Zürich zu vernehmen ist, soll der Gründonnerstag, 13. April, ein möglicher Termin für die Wiederholung sein. Noch ist diesbezüglich allerdings nichts entschieden.

Nach dem Blackout: Das sagt FCA-Geschäftsleitungsmitglied Robert Kamer zum Entscheid, dass das Spiel gegen den FC Zürich wiederholt wird.

Nach dem Blackout: Das sagt FCA-Geschäftsleitungsmitglied Robert Kamer zum Entscheid, dass das Spiel gegen den FC Zürich wiederholt wird.

Ursache für Brügglifeld-Blackout geklärt

Ursache für Brügglifeld-Blackout geklärt

Nach 27 Sekunden gingen beim Spiel vom FC Aarau gegen den FC Zürich die Lichter aus. Nun ist klar: Schuld am Blackout waren defekte Sicherungen.

Warum aber liess man sich in den Reihen der SFL so lange Zeit mit einem Urteil? Ganz einfach: Aufgrund der Vorkommnisse rund um den Lichtausfall eröffnete die Disziplinarkommission mit Präsident und Einzelrichter Daniele Moro an der Spitze ein Verfahren.

Daraus ging hervor, dass der FC Aarau weder für den fraglichen Lichtausfall verantwortlich gemacht werden kann, noch dafür, dass es unmöglich war, den Schaden innerhalb der reglementarisch vorgeschriebenen Frist zu beheben.

Die Polizei musste auf dem Platz Stellung beziehen, um die Ordnung im Stadion zu bewahren.

Die Polizei musste auf dem Platz Stellung beziehen, um die Ordnung im Stadion zu bewahren.

Entscheid ist endgültig

Auf Seiten des FC Aarau reagiert man mit Erleichterung auf den Entscheid der Disziplinarkommission, der endgültig und nicht anfechtbar ist. «Der Entscheid der Liga, ein Wiederholungsspiel anzusetzen, ist nachvollziehbar», sagt Aaraus Präsident Alfred Schmid.

«Wären wir mit einer Forfait-Niederlage bestraft worden, hätten wir Rekurs eingelegt. Mir war von Beginn an klar, dass der FC Aarau für die Stromausfälle in keiner Art und Weise verantwortlich gemacht werden kann.»

Blackout im Brügglifeld – Reaktionen von Club-Verantwortlichen, Schiedsrichtern und Fussballfans.

Blackout im Brügglifeld – Reaktionen von Club-Verantwortlichen, Schiedsrichtern und Fussballfans.

(14.3.2017)

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1