Im vergangenen Jahr übertraf die erste Mannschaft des TTC Bremgarten mit dem zweiten Tabellenschlussrang in der NLB alle Erwartungen. Dementsprechend hoch waren auch die Ziele für diese Saison. Neu wurden Stefan Renold, Matthias Meier und Sven Wirth durch den erst fünfzehnjährigen Andrin Melliger unterstützt.

Der Junior des TTC Bremgarten gehört zu den vielversprechendsten Talenten der Schweiz. Bereits jetzt absolviert der Bezirksschüler ein Trainingspensum von siebzehn Stunden pro Woche und steht regelmässig an internationalen Turnieren für die Schweizer U15-Nationalmannschaft im Einsatz.

«Andrin hat sehr viel Potenzial und er kann es sicher weit bringen», sagt Stefan Renold, mehrfacher Schweizermeister und ehemaliger Profi-Spieler. «Wir wollten ihm die Chance geben, sich in der ersten Mannschaft zu beweisen, ohne dass dabei zu viel Druck auf ihm lastet.»

Zeit gebraucht

Obwohl Melliger in dieser Saison bei internationalen Turnieren sehr starke Leistungen zeigte, hatte er anfänglich Probleme damit, sich leistungsmässig auch in der NLB zu etablieren: «Es war ein ganz anderes Niveau, als ich mir gewohnt war und nachdem ich bei den ersten Spielen nicht die gewünschte Leistung erbringen konnte, war es sehr schwer, wieder aus dieser Negativspirale rauszukommen», sagt Melliger. Dennoch sei es eine tolle Chance gewesen und er habe viel von den Spielen profitieren können.

Dass sich der TTC Bremgarten stets in der Tabellenmitte halten konnte und nie mit Abstiegssorgen zu kämpfen hatte, war einmal mehr den hervorragenden Leistungen von Stefan Renold zu verdanken. Insgesamt konnte der Routinier über achtzig Prozent seiner Spiele gewinnen und gehört damit im Einzelranking zu der absoluten Spitze.

Zukunft noch ungewiss

Auch beim letzten Saisonspiel am vergangenen Sonntag gegen den TTC Neuhausen zeigte Renold wieder eine sehr starke Leistung und konnte alle seine drei Spiele gewinnen. Mit dem resultierenden 7:3 Sieg positioniert sich der TTC Bremgarten am Schluss der Saison in der Tabellenmitte.

Renold zieht nach dem letzten Spiel ein positives Fazit: «Dafür, dass wir nicht immer in voller Besetzung spielen konnten und teilweise auch Pech hatten, können wir mit dem Endergebnis zufrieden sein.»

Ungewiss ist derzeit noch, wie es mit der NLB-Mannschaft in der kommenden Saison weitergehen wird. Neben Sven Wirth verlässt auch Nachwuchsspieler Andrin Melliger die Mannschaft.

Nach dem Abschluss der Bezirksschule wird er eine Sportakademie in den USA besuchen, um dort seinem Ziel vom international erfolgreichen Tischtennisspieler noch ein Stück näher zu kommen.