Judo
Grosserfolg für Brugger Judokas und eine Empfehlung für die WM in Rio

Ciril Grossklaus und Michael Iten vom JJJC Brugg realisierten am European Open in Tallinn den jeweils grössten Erfolg ihrer Karriere. Grossklaus triumphierte im Limit bis 90 kg, Iten wurde Zweiter in der Kategorie bis 60 kg.

Merken
Drucken
Teilen
Ciril Grossklaus (li.) und Michael Iten überzeugten am European Open in Tallinn. Foto: mwi

Ciril Grossklaus (li.) und Michael Iten überzeugten am European Open in Tallinn. Foto: mwi

Auf dem Weg zum Triumph gab Grossklaus in den Viertelfinals dem EM-Dritten Karolis Bauza (Lit) mit Yuko das Nachsehen. Der 22-Jährige aus Brugg feierte die übrigen drei Siege vorzeitig. Mit einem Festhalte-Ippon über Finalgegner Aigars Milenbergs (Lett) machte Grossklaus seinen ersten Triumph auf dritthöchster internationaler Turnier-Stufe (nach Grand Slam und Gran Prix) perfekt. Der siegreiche Grossklaus hatte 2011 mit einem 5. Rang an der U23-EM sein bis dato wertvollstes Resultat verzeichnet.

Der im 60-kg-Limit zweitklassierte Michael Iten kam zu seinem zweiten Podestplatz auf Weltcup-Stufe. Der 26-jährige Judoka belegte beim European Open in Tallinn (Est) in der Kategorie bis 60 kg den 2. Platz. Iten musste sich erst im Final dem Holländer Mikos Salminen geschlagen geben, nachdem er sich in den Runden zuvor jeweils mit der Höchstwertung Ippon gegen Alon Rahima (Isr), Senne Wyns (Be) und Lukasz Kielbasinski (Pol) durchgesetzt hatte. Für den vierfachen Schweizer Meister, der in Baar wohnt und trainiert, ist es der grösste Erfolg auf dieser Stufe. 2011 hatte er beim Weltcup in San Salvador den 3. Platz belegt.

«Grossklaus und Iten haben sich mit diesen Resultaten für die WM von Ende August in Rio empfohlen», erklärte Co-Nationaltrainer Ran Grünenfelder. Der EM-Zweite Ludovic Chammartin (60 kg) und die zweifache EM-Dritte Juliane Robra sind für die WM gesetzt. (si)