Fussball
Grosser Schritt nach vorne: FC Aarau deklassiert Wil

Ein hochüberlegener FC Aarau gewinnt das Testspiel auf der Zehnder Matte in Gränichen gegen den Challenge Ligisten Wil gleich mit 5:0.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Der Aarauer Stephan Andrist.

Der Aarauer Stephan Andrist.

foto-net / Alexander Wagner

Sven Christ war zufrieden. Sehr zufrieden sogar. «Das war ein grosser Schritt nach vorne», sagte der Trainer des FC Aarau mit einem spitzbübischen Lächeln. «Die Mannschaft war gut organisiert.

Die Raumaufteilung stimmte. Und das Spiel in der Offensive war ideenreich. Einen kleinen Schönheitsfehler gab es allerdings», fügte der Nachfolger von René Weiler hinzu. «Mit etwas mehr Effizienz wäre ein höherer Sieg möglich gewesen.»

10:0 wäre auch dringelegen

Nun ist ein 5:0-Erfolg gegen Wil keine schlechte Sache. Hätte Christs Team jedoch alle hochkarätigen Möglichkeiten genützt, wäre gegen die in der zweiten Halbzeit stark abbauenden Ostschweizer tatsächlich sogar ein 10:0 drin gelegen.

Kritik hin, Kritik her; gut eineinhalb Wochen vor dem Startschuss zur Meisterschaft 2014/15 traten die Aarauer als Einheit auf und zeigten eine starke und kompakte Leistung.

Nach einer harzigen Startphase mit dem einen oder andern Ausrutscher auf dem vom teilweise starken Regen aufgeweichten Rasen lancierte Sandro Burki die Partie: Der 28-jährige Captain traf mit einem leicht abgefälschten Flachschuss von der Strafraumgrenze zum Führungstreffer. Der knappe 1:0-Vorsprung des Super Ligisten zur Pause war verdient.

Mehr noch. Dante Senger, Bruno Martignoni und Stephan Andrist vergaben vor dem Wechsel weitere hochkarätige Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte erhöhten die Aarauer den Rhythmus und spielten den Gegner in der Schlussphase sogar richtiggehend an eine Wand.

Andrist und die drei Joker Alain Schultz, Christopher Teichmann und Sandro Foschini sorgten schliesslich für ein klares Verdikt.

Vukusic und Rennella

Bezüglich Transfers bleibt es auf Aarauer Seite momentan bei den drei wenig spektakulären Zuzügen von Sandro Wieser, Ulisse Pelloni und Frank Feltscher. Testspieler wurden gegen Wil keine eingesetzt. Ob Kristian Nushi von St. Gallen zum FC Aarau wechseln wird, ist offen.

Gegen die Ostschweizer war der Albaner nicht mit dabei. Für FCA-Sportchef Urs Bachmann ist die Akte Nushi noch nicht geschlossen. Mal schauen, was Bachmann in den nächsten Tagen noch aus dem Hut zaubern wird.

Mit dem früheren Lausanner Ante Vukusic und dem ehemaligen Lugano- und GC-Stürmer Vincenzo Rennella sind zwei Stürmer im Gespräch. Ein Transfer soll in dieser Woche mit Sicherheit über die Bühne gehen.

Der letzte Test vor dem Saisonauftakt am 19. Juli findet am nächsten Samstag statt: Dann wird der FC Aarau auf den 1.-Ligisten Baden treffen. Anpfiff im Brügglifeld ist um 17.45 Uhr. Sieben Tage später folgt an gleicher Stätte der Knüller gegen den Meister FC Basel.

Aktuelle Nachrichten