Nach der 1:4 Niederlage vor Wochenfrist im Jura wollte das Osterwalder-Team eine Reaktion zeigen. Das Spiel startete ausgeglichen. Die erste Chance führte in der 13. Minute gleich zum 1:0 für den FCG. Christ spielte die Ecke auf den 2. Pfosten, wo Gutiérrez freistand und mit seinem Kopfball Gästekeeper Schüpbach keine Chance liess.

Die Führung hielt allerdings nur acht Minuten. Die Gränicher brachten den Ball nach einem Eckball nicht aus der Gefahrenzone. Joss flankte den Ball auf Neuhaus, welcher mit seinem platzierten Schuss Torhüter Buchser keine Chance liess. Neuer Spielstand 1:1.

In der 29. Minute kombinierten sich Keranovic, Lopez und T. Bajo durch die Konolfinger Hintermannschaft, der Schuss des Gränicher Stürmers Bajo konnte jedoch im letzten Moment durch einen Verteidiger geblockt werden. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit lief Gästestürmer Reber alleine auf Buchser zu, wurde aber im letzten Moment von Ahmetaj am Abschluss gehindert. Mit einem leistungsgerechten 1:1 gingen die beiden Teams in diesem fairen Spiel in die Pause.

Die Gränicher starteten gut in die 2. Halbzeit. Die erste Chance erspielten sich aber die Gäste aus dem Kanton Bern. Torhüter Buchser hatte bei diesem Schuss aus dem Zentrum aber keine Mühe, das Leder abzuwehren. Langsam rissen die Gränicher das Spieldiktat an sich. Man liess Ball und Gegner laufen. Chancen konnten jedoch noch keine vermerkt werden. Bis zur 58. Minute, in welcher sich Christ aus knapp 30 Metern ein Herz fasste und abdrückte. Der Ball strich knapp über die Latte.

Nach 65 Minuten kam Assoussi für T. Bajo ins Spiel. In der 71. Minute setzte sich F. Müller auf der rechten Seite durch und bediente in der Mitte den freistehenden Lopez, welcher den Ball über das Tor schoss. 13 Minuten vor Schluss lenkten die Gränicher einen Schuss gefährlich nahe am Gehäuse von Buchser vorbei. Glück für den FCG.

Diese Chance läutete eine spannende Schlussphase ein. In der 79. Minute kam F. Bajo für Ahmetaj ins Spiel. Nach 82 Minuten schoss der eingewechselte Assoussi nach einem Gewühl im Gästestrafraum knapp am Tor vorbei. Eine Minute später schloss der mittlerweile verwarnte F. Bajo einen schönen Angriff mit einem Schuss von der linken Seite ab. Der Ball landete aber an der Lattenoberkante.

Wiederum eine Minute danach setzte sich ein Stürmer der Gäste durch und sah seinen Schuss vom Innenpfosten abprallen. Nach 85 Minuten kam Vasic für Christ ins Spiel. In der 88. Minute klärten die Gäste den Ball ins Aus. Die fällige Ecke flankte F. Müller auf den Torschützen des 1:0, Gutiérrez, welcher mit einem wuchtigen Kopfball Torwart Schüpbach wieder keine Chance liess.

Zwei Minuten später konnten sich die Gränicher bei Torhüter Buchser bedanken. Einen Kopfball rettete dieser mirakulös von der Linie und bewahrte damit die 2:1 Führung. Die Gäste drückten auf den Ausgleichstreffer, gefährlich wurde es vor Torhüter Buchser nicht mehr. Im Gegenteil – da der Gästetorwart bei einem Eckball nach vorne stürmte, zog Vasic im Anschluss an die Ecke alleine auf einen Verteidiger zu, wobei sich dieser nur mit einem Foulspiel zu wehren wusste. Richtigerweise zückte der gute Schiedsrichter die rote Karte. Diese Karte war das letzte nennenswerte Ereignis. Der FCG feierte mit diesem 2:1 einen wichtigen Sieg und hat sich damit ein bisschen Luft auf die Abstiegsränge verschafft.

Am nächsten Samstag treffen die Wynentaler erneut auf der heimischen ZehnderMatte auf den FC Langenthal. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Telegramm

Gränichen - Konolfingen 2:1 (1:1)
ZehnderMatte.- 120 Zuschauer.- SR Bohren, SRA1 Semiz, SRA2 Vidovic.- Tore: 13. Gutiérrez 1:0. 21. Neuhaus 1:1. 88. Gutiérrez 2:1.
Gränichen: Buchser; Gutérrez, Wehrli, Züllig, T. Müller; F. Müller, Christ (85. Vasic), Keranovic, Ahmetaj (78. F. Bajo); T. Bajo (65. Assoussi), Lopez.
Konolfingen: Schüpbach; Hofer, Ramcilovic, Künzi; Brechbühl, Pekar (73. Moser), Joss (88. Gashi), Neuhaus, Eicher; Reber (77. Aeberhard); Schneider.