FC Aarau
Gesperrter Gästesektor: Müssen FCB-Fans diesmal zu Hause bleiben?

Die Swiss Football League entscheid, dass beim Spiel FC Aarau - FC Basel am 19. Juli der Gästesektor leer bleibt. Das Match steht damit unter brisanten Vorzeichen. Am Montag wird klar sein, wie viele Tickets überhaupt verkauft werden.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
FCB-Fans stürmen den Rasen bei der letzten Partie FC Aarau - FC Basel. Wegen der Krawalle bleibt der Gästesektor am 19. Juli leer.

FCB-Fans stürmen den Rasen bei der letzten Partie FC Aarau - FC Basel. Wegen der Krawalle bleibt der Gästesektor am 19. Juli leer.

Keystone

Robert Kamer bringt die Sache auf den Punkt. «Das gibt mit Sicherheit kein normales Spiel», sagt der Geschäftsführer des FC Aarau. Statt einem Fussballfest im ausverkauften Brügglifeld mit 8000 Zuschauern werden am Samstag, 19. Juli, womöglich nicht einmal 4000 Fans im Stadion sein.

Der Grund: Nachdem es bei Aarau - Basel am 15. Mai zu Ausschreitungen gekommen war, hat die Disziplinarkommission der Swiss Football League den Gästesektor mit einem Fassungsvermögen von 1000 Zuschauern gesperrt. Diesen Entscheid hat das Rekursgericht in einer Verhandlung am Freitag gestützt.

Um die Sicherheit für alle fussballbegeisterten Zuschauerinnen und Zuschauer zu gewährleisten, wird die Führungscrew des FC Aarau am Montag bekanntgeben, wie viele Tickets im Verlauf der Woche für dieses Spiel verkauft werden.

Sicher ist, dass 2300 Zuschauer mit FCA-Saisonkarten im Brügglifeld mit dabei sind. Die Haupttribüne mit 1300 Sitzplätzen ist ausverkauft. Hinzu kommen 1000 Stehplatzkarten.

Bleiben folgende Fragen: Kommen überhaupt Tickets in den Vorverkauf? Gibt es am 19. Juli Tageskassen oder nicht? Müssen die Fans des FC Basel zuhause bleiben oder werden sie vor Ort ausgesperrt?

Man darf auf die Entscheidung der Verantwortlichen des FC Aarau gespannt sein. Das Ziel ist klar: Keine Ausschreitungen und kein Chaos. Ob das unter diesen Umständen allerdings möglich ist, muss bezweifelt werden. Sehr sogar.