Geräteturnen

Generationenwechsel nach dem Eidgenössischen Turnfest

Turnfestsieger Wettingen am Lägerncup.

Turnfestsieger Wettingen am Lägerncup.

Beim FC Aarau und beim FC Basel sind die Trainerposten neu zu besetzen. Die Aargauer Geräteturn-Vereine sind da schon weiter. Sie hatten am Wochenende am Lägerncup in Wettingen ihren ersten Wettkampf unter neuer Leitung.

Das Eidgenössische Turnfest ist der Schrittmacher des Schweizer Turnens. Turnerinnen und Turner beenden ihre aktive Laufbahn oft mit einem Eidgenössischen, Trainer übergeben das Zepter. So ist es nicht erstaunlich, dass dieses Jahr viele Vereine unter neuer Leitung stehen. Ein kleiner Generationenwechsel im Vereinsturnen.

Der Lägerncup letzten Samstag war der erste Wettkampf seit dem Eidgenössischen. Unter anderen für Wettingen und Neuenhof der erste Wettkampf mit neuen Choreographen. Was auffällt ist das junge Alter der neuen Chefs.

Sarah Busslinger und Sarah di Lascia leiten seit diesem Jahr die Bodenriege des STV Neuenhof. Die beiden sind erst 19 und 17 Jahre alt. Wie ist es 30 Turner zu dirigieren in diesem Alter? «Wir waren ja nicht allein, wir hatten Hilfe von den alten Leitern, wenn es nötig war», so die sympatischen Jung-Trainerinnen. Aber die Vorbereitung auf die neue Saison sei voller Stolpersteine gewesen.

Busslinger: «Wir wollten eigentlich ein neues Bodenprogramm machen mit vielen neuen Ideen. Doch als wir das in der Halle ausprobierten, merkten wir, dass vieles so nicht funktioniert. Darum setzen wir noch einmal aufs alte Programm.» Die ehemaligen Kunstturnerinnen waren also von Anfang an gefordert in ihrer neuen Rolle. Di Lascia meint nach dem Wettkampf selbstkritisch: «Es gibt noch einiges zu tun. Jetzt starten wir mit dem nötigen Feinschliff.»

Bei Turnfestsieger Wettingen übernahmen Severin Egloff (19) und Florian Süess (23) letzten Herbst die Leitung des Sprungprogrammes. Sie konnten bereits Trainer-Erfahrungen sammeln an Showauftritten mit dem Team. Süess findet das Alter kein Thema. «Selber turnen und gleichzeitig alle andern im Blick haben, das ist das Schwierige.» Egloff: «Wir schauen ab von unseren Vorgängern. Wir versuchen zu übernehmen, was wir gut fanden und mischen das zu unserem Trainer-Stil.»

Wettingen gewinnt an den Sprüngen. Das Team unter Busslinger und Di Lascia holt Silber am Boden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1