Wasserspringen
Gelungener Jahresauftakt für die Aarefisch-Wasserspringer

Am Swiss Diving Open in St. Gallen vom letzten Wochenende zeigten die Aarefische Vivian Barth und Michelle Heimberg Bestleistungen und dominierten die Junioren-Kategorien.

Myrta Schneider
Drucken
Teilen
Michelle Heimberg (vorne) glänzte an den Schweizer Meisterschaften im Wasserspringen. (Archivbild)

Michelle Heimberg (vorne) glänzte an den Schweizer Meisterschaften im Wasserspringen. (Archivbild)

Luca Muntwyler

Die beiden Aarefisch-Wasserspringerinnen Vivian Barth und Michelle Heimberg starteten am vergangenen Wochenende in St. Gallen an den Schweizermeisterschaften resp. Juniors A/B Challenge. Beide hatten ihre Wettkampfsaison 2015 mit dem Pepsi Diving Cup in Las Palmas Anfang Januar bereits sehr erfolgreich eröffnet.

Insbesondere Michelle Heimberg glänzte dabei mit Siegen bei den Girls B vom 1m wie auch vom 3m. Auch Vivian Barth zeigte nach ihren gesundheitlichen Problemen, dass sie auf dem Weg zurück zu ihrer alten Stärke ist. Sie siegte in beiden Synchro-Wettkämpfen mit ihrer Partnerin Madeline Coquoz aus Fribourg und verpasste die angestrebte EM-Qualifikation nur um 11 Punkte.

Erfolgreiche Meisterschaften

Die Erwartungen für die Schweizermeisterschaften waren somit entsprechend gross. Doch beide wurden den in sie gesetzten Erwartungen gerecht. Sie dominierten die Konkurrenz in den beiden Junioren-Kategorien und gewannen die Wettkämpfe vom 1m- und vom 3m-Brett überlegen.

Die Schweizermeisterschaften wurden in Vorkämpfen und Finals bestritten. Vivian zeigte in beiden Vorkämpfen praktisch fehlerfreie Sprünge und qualifizierte sich als Führende für die Finals. Michelle patzerte im Vorkampf vom 3m beim 31⁄2 Salti vorwärts und platzierte sich auf dem 5. Platz, vom 1m gelang auch ihr ein fehlerfreier Vorkampf und sie zog als zweite hinter Vivian in den Final ein.

In den Finals sprang die 20-jährige Lausannerin Jessica Favre an beiden vorbei und wurde Schweizermeisterin über 1m und 3m. Während Vivian vom 3m der 21⁄2-fache Auerbachsalto misslang und sie auf den dritten Rang zurückfiel, zeigte Michelle hier einen tollen Wettkampf und belegte hinter Favre den zweiten Rang. Vom 1m-Brett holte Vivian die Silbermedaille und Michelle als Dritte die Bronzemedaille.

Aktuelle Nachrichten