Rad

Gansinger Velorennen wurde zu einer Hitzeschlacht

Sie schrieben die Renngeschichte des Kriteriums von Gansingen: Cyrill Kunz, Elgg (Zweiter), Nico Selenati, Wetzikon (Sieger) und sein Mannschaftsgefährte Lukas Rüegg (Dritter/von vorne).

Sie schrieben die Renngeschichte des Kriteriums von Gansingen: Cyrill Kunz, Elgg (Zweiter), Nico Selenati, Wetzikon (Sieger) und sein Mannschaftsgefährte Lukas Rüegg (Dritter/von vorne).

Bei eher tropischen als hochsommerlichen Temperaturen wurde am Samstag der «GP Oberes Fricktal» ausgetragen. Dieses in Gansingen in Form eines Kriteriums ausgetragene Radrennen sah den Radsport-Nachwuchs am Start.

Das Hauptrennen der Amateure und Masters wurde von Nico Selenati (Wetzikon) gewonnen. In den unteren Kategorien waren die Fahrer aus der Region ganz vorne dabei. Das über 72 Runden und damit exakt über 72 Kilometer führende Hauptrennen wurde zu einem Zweikampf zwischen drei neu in die Amateur, beziehungsweise U-23-Kategorie aufgestiegenen Fahrer und drei Senioren. 

Jugend war stärker

Letztendlich war die Jugend jedoch stärker. Die drei 19-jährigen Nico Selenati, Cyrill Kunz (Elgg) und Lukas Rüegg (Hittnau), die alle letztes Jahr noch bei den Junioren gefahren waren, belegten am Schluss die drei ersten Plätze. Selenati war der erste Angreifer aus dem Feld gewesen und kam auch auf den ersten Platz. Er hatte schon vor der ersten, in jeder sechsten Runde ausgetragenen Wertung angegriffen. Selenati erhielt an der Spitze bald Unterstützung durch seinen Mannschaftsgefährten Rüegg und den das Jahresklassement der Amateure anführenden Kunz.

Dieses Trio holte innert weniger Runden einen entscheidenden Vorsprung heraus und es schien nur eine Frage der Zeit, bis es auch mit der Überrundung des Feldes klappen würde. Das Spitzentrio liess sich damit allerdings ziemlich Zeit. Es blieb über etliche Runden in Sichtweite des Feldes, ohne dieses zu überrunden. Damit konnte sich das Spitzentrio wertvolle Punkte sichern. Die Überrundung wurde erst zehn Runden vor Schluss vollzogen. Zu diesem Zeitpunkt war es dem Senior Andreas Caruso (Affoltern) gelungen, alleine vom Felde zur Spitze vorzustossen.

Von dem nun auf vier Fahrer angewachsenen Spitzenquartett war Caruso der einzige, dem eine Überrundung einen grossen Vorteil brachte. Da er bis zum erfolgreichen Vorstoss nur wenige Punkte gesammelt hatte, konnte er sich den vierten Rang nur mit der Überrundung sichern. Nicht ganz unerwartet vollzog die Spitze deshalb die Überrundung. Da Nico Selenati von den Spitzenfahrern der beste Punktesammler war, konnte er sich vor Kunz und Rüegg zum Sieger ausrufen lassen.

Der Vater wie die Jungen

Caruso kam als Bester eines Senioren-Trios vor dem Zurzibieter Sepp Christen (Gippingen/VC Klingnau) und dem unverwüstlichen Christian Eminger (Basel), der sich den Sieg im letzten Sprint nicht entgehen liess, auf den vierten Rang. Mit dem fünften Platz rundete Sepp Christen einmal mehr ein familiäres Top-Ergebnis ab. Da am Samstag das Hauptrennen erst gegen Abend stattfand, hatten ihm die Söhne resultatmässig bereits Vorgaben geliefert.

Fabio Christen fuhr in dem von Nicolo de Lisi (Elgg) vor Dominik Weiss (Sulz) und Keelan Senn (Gansingen) gewonnenen Rennen der Schüler der Jahrgänge 2001 und 2002 auf den vierten Rang. In der Schweizer Schülermeisterschaft kam er damit hinter Weiss und vor Senn auf den zweiten Rang.

Jan Christen genügte bei den Schülern der Jahrgänge 2003 und 2004 ein fünfter Rang im Strassenrennen, um sich den Sieg in der Schweizer Schülermeisterschaft zu sichern. Da auch in dieser Kategorie Mitglieder der Radsportschule Sulz-Gansingen ganz vorne dabei waren, sicherte sich die Nachwuchsabteilung der Radfahrervereine aus dem Fricktal zum dritten Male in Folge den Sieg in der Mannschaftswertung der Schweizer Radsportschulen. Das Rennen von Gansingen war das letzte, das zur diesjährigen Schülermeisterschaft zählte.

«Dem Radsport-Nachwuchs Startgelegenheit bieten»

Dass die Radsportschüler aus der Region und dem eigenen Dorf an dem vom VMC Gansingen einmal mehr gut organisierten Anlass zum Erfolge kamen, rundete den Renntag auf erfreuliche Weise positiv ab. «In diesem Jahr wollten wir in erster Linie dem Radsport-Nachwuchs Startgelegenheiten geben. Dieses Konzept ist in allen Teilen aufgegangen und wir bekamen von den jungen Rennfahrern und ihren Betreuern gute Rückmeldungen», zog der zum dritten Male als OK-Präsident amtierende Vereinspräsident Rolf Hollinger nach dem Anlass eine gute Bilanz.

Dillier der Schnellste, Senn gewann

Die Preisverteilung vom Samstagabend wurde auch dazu genutzt, um die bei der «Cheisacher-Challenge» herausgefahrenen Zeiten zu verraten. Die von Zeitfahr-Schweizermeister Silvan Dillier (Schneisingen) und Marathon-Schweizermeisterin Esther Süess (Küttigen) vorgegebenen Richtzeiten wurden von niemandem erreicht. Der Einheimische Keelan Senn jedoch, dem die sechstbeste Zeit gelang, schätzte die von Dillier herausgefahrene Zeit jedoch auf eine Sekunde genau und konnte sich so zum Sieger der Cheisacher-Challenge ausrufen lassen.

Bei diesem Vergleich, der mit dem Mountain-Bike ausgetragen wurde, ging es nicht um eine gute Zeit, sondern auch darum, die Zeit des Vorgabe-Fahrers Dillier oder der Vorgabe-Fahrerin Süess zu schätzen. Obwohl sich mehr als 40 Fahrerinnen und Fahrer an die Fahrt von Gansingen hinauf auf den Cheisacher wagten, war Rolf Hollinger hier mit der Teilnahme nicht ganz zufrieden: «Wir hatten das Zeitmessgerät während des ganzen Monats Juli in Betrieb. Da der diesjährige Juli jedoch sehr heiss war, dürfte er wohl den einen oder andern Biker von der Fahrt hinauf auf den Berg abgehalten haben».

Ergebnisse GP Oberes Fricktal Gansingen:

Amateure, Masters: 1. Nico Selenati (Wetzikon) 72 km in 1:51:44, 56 Punkte, 2. Cyrill Kunz (Elgg) 41, 3. Lukas Rüegg (Hittnau) 39, 4. Andreas Caruso (Affoltern a/A), 6, 5. eine Runde zurück: Sepp Christen (Gippingen/1. Master) 16. 6. Christian Eminger (Basel) 12, 7. Daniel Vatter (Wetzikon) 11, 8. Andreas Näf (Elgg) 10, 9. Noah Köppel (Hemmental SH) 6, 10. Carl Schütz (Lancy) 4, 11. Iwan Hasler (Gipf-Oberfrick) 2.

Junioren: 1. Lukas Schnider (Pfaffnau) 48 km in 1:16:56 (37,435 km/h), 38 Punkte, 2. Sven Uhlmann (Safenwil) 33, 3. Jérôme Hug (Sursee) 11, 4. Noah Troxler (Zofingen) 14, 5. Cédric Jolidon (Payerne) 7, 6. Yannis Veisard (Ajoje) 1. Ferner: 8. Janick Muntwiler (Sulz), 12. Patrice Steinacher (Gansingen), 14. Noel Güller (Döttingen).

Anfänger: 1. Ivo Schaffhauser (Gossau SG) 39,2 km in 1:06:02, 2. Cyrill Steinacher (Sulz), 3. Nilas Krucker (Wetzikon), 4. Andreas Müller (Schaffhausen), 5. Dario Selenati (Wetzikon), 6. Philip Diaz (Wetzikon). Ferner: 10. Maxime Famularo (Sulz), 11. Sho Seibert (Windisch), 17. Dominik Kalt (Leibstadt).

Schüler: Jahrgänge 2001 und 2002: 1. Nicolo de Lisi (Elgg) 29,4 km in 55:16 (32,569 km/h), 2. Dominik Weiss (Sulz), 3. Keelan Senn (Gansingen), 4. Fabio Christen (Gippingen), 5. Dominik Bieler (Chur), 6. Robin Furrer (Wädenswil).

Jahrgänge 2003 und 2004: 1. Yanis Markwalder (Weinfelden) 24,5 km in 48:32 (30,907 km/h), 2. Nik Küttel (Silenen), 3. Wanja Russenberger (Merishausen), 4. Cyrill Weiss (Sulz), 5. Jan Christen (Gippingen), 6. Silvio Gisler (Altdorf).

Jahrgänge 2005 und 2006: 1. Laurin Lagler (Wetzikon) 14,7 km in 31:35, 2. Zoe Schiess (Cham), 3. Colin Roth (Sulz), 4. Elia Felsberger (Affoltern a/a), 5. Zahra Markwalder (Weinfelden), 6. Nicola Zumsteg (Gansingen). Ferner: 8. Ellie Senn (Gansingen).   

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1