Erfolg macht sexy. Nicht nur die Spieler des FC Aarau sind auf dem Transfermarkt begehrt, auch Sportchef Sandro Burki und Trainer Patrick Rahmen sind ins Visier anderer Klubs geraten: Burki hat ein Angebot von GC vorliegen und wird sich nächste Woche entscheiden, ob er es annimmt.

Derweil schreibt die «Basler Zeitung», dass Patrick Rahmen der Kronfavorit auf den Trainerstuhl beim FC Basel sei. Dort werde Marcel Koller trotz Cupsieg wohl entlassen. Rahmen war bereits im Jahr 2017 Kandidat beim FCB, musste dann aber Raphael Wicky den Vortritt lassen. Die «BaZ» schreibt, als Basler und ehemaliger FCB-Spieler passe Rahmen genau ins Anforderungsprofil, das Sportchef Marco Streller für die Trainersuche ausgearbeitet habe.

Die Zeitung geht noch weiter und meldet, gemäss Quellen hätten sich Rahmen und der FCB bereits über geeinigt. Doch das stellt als Falschmeldung heraus. Angesprochen auf den Artikel in der «BaZ«, sagt Rahmen gegenüber der «Schweiz am Wochenende»: «Es gab keinen Kontakt zwischen mir und dem FC Basel.» Auch wenn Rahmen bislang keine Gespräche mit einem anderen Klub führte – eine Garantie für seinen Verbleib ist dies nicht. Gut möglich, dass der FC Basel erst nach der erfolgreichen Barrage auf Rahmen zugehen wird.

Barrage-Hinspiel, 2018/19, Neuenburg Xamax – FC Aarau, Highlights

Die Highlights vom Barrage-Hinspiel Neuenburg Xamax – FC Aarau