Challenge League

Fussballabend endet mit Horrorerlebnis: Pacar verletzt sich schwer und Wohlen verliert gegen Xamax

Nach der 1:2-Niederlage gegen Xamax bleibt der FC Wohlen im Keller der Challenge League. Nun wird wohl auch noch Stürmer Pacar für längere Zeit ausfallen.

René Meier sass wie immer auf seinem Schalensitz ganz oben auf der Haupttribüne vom Stadion Niedermatten. Kurz vor dem Anpfiff der Meisterschaftspartie gegen Xamax schaute der Ehrenpräsident des FC Wohlen ins weite Rund der kleinen, aber schmucken Sportstätte.

Da stellte man sich doch prompt die Frage, wo Meier mit seinen Gedanken war: Beim Spiel FC Wohlen gegen Xamax? Oder doch bei den mehr als 30 Angestellten des FC Wohlen, die ihren Job verlieren würden, wenn die Freiämter Ende Saison wegen der fehlenden Lizenz den Profibetrieb einstellen und nur noch mit der U23-Auswahl in der 2. Liga Interregional spielen?

 Meier stieg vor rund 35 Jahren beim FC Wohlen ein und wurde im Lauf der Zeit dank Fleiss, Willensstärke, Selbstbewusstsein und vor allem dank seiner Ausstrahlung zur Nummer eins. In den vergangenen dreieinhalb Jahrzehnten führte der heute 63-Jährige den Klub aus der Anonymität der 2. Liga hinauf in die zweithöchste Spielklasse.

 Mit der Bahre vom Platz

15 Jahre verteidigte der FC Wohlen seinen Platz in den Top 20 des Schweizer Fussballs. Aber was ist in einem Monat? Ist dann alles vorbei? Spielt es überhaupt noch eine Rolle, dass der FC Wohlen das Heimspiel gegen Xamax mit 1:2 verloren hat? Ist dieses Resultat nicht mehr als eine Randnotiz?

Umso mehr, als dass sich Wohlens Mittelstürmer Janko Pacar nach gut einer Stunde eine schwere Verletzung im rechten Knie zuzog und mit der Bahre vom Platz getragen werden musste. Gerüchten zufolge zog sich der elffache Saisontorschütze einen Kreuzbandriss zu und fällt mindestens sechs Monate aus.  Um das Ausmass der Verletzung abzuklären, unterzieht sich Pacar in der Klinik St. Anna in Luzern einer Untersuchung.

 Fehlende Effizienz

Zum Spiel: Der FC Wohlen zog sich gegen die favorisierten Neuenburger nicht ins Schneckenhaus zurück und trug durchaus seinen Teil zu einer unterhaltsamen Partie bei. Auch an Chancen fehlte es den Freiämtern nicht: Florian Stahel und Marko Dangubic liessen es vor der Pause aber an der nötigen Effizienz vermissen.

Anders Xamax: Die Neuenburger nützten nach einer Viertelstunde ihre erste Chance zum Führungstreffer. Nach einer Flanke von Mike Gomes erzielte der völlig freistehende Gaëtan Karlen mit einem Kopfball aus fünf Metern das 1:0.

 Horrorerlebnis für alle

In der zweiten Halbzeit übernahm der FC Wohlen vor 750 Zuschauern das Zepter und drängte den immer passiver werdenden Gegner mehr und mehr in dessen Platzhälfte zurück. Hochkarätige Möglichkeiten für die Freiämter gab es  aber erst in der Schlussphase. Joker Kilian Pagliuca traf mit einem Kopfball in  der 71. Minute die Latte. Miguel Castroman machte es in der 80. Minute besser. Er erzielte nach einem Knaller von Alain Schultz das hoch verdiente 1:1.

War das der Schlusspunkt? Nein! Dilan Quela traf Minuten später mit einem abgefälschten Schuss zum 2:1 für Xamax. Und so  endete der Fussballabend für den FC Wohlen im Allgemeinen und für seinen Goalgetter Janko Pacar im Speziellen mit einem Horrorerlebnis.​

Lesen Sie den Spielverlauf im Liveticker von Manuel Fasol nach:

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1