Testspiel
Gouano und Schneider treffen doppelt: Der FC Aarau fertigt Luzern mit 6:2 ab

Im Testspiel im Brügglifeld lässt der unterklassige FCA dem Super-Ligisten aus der Innerschweiz keine Chance. Zwei Akteure auf Aarauer Seite betreiben Eigenwerbung.

Frederic Härri
Drucken
Teilen
Gobé Gouano (rechts) trumpfte mit zwei Toren gross auf.

Gobé Gouano (rechts) trumpfte mit zwei Toren gross auf.

Martin Meienberger / freshfocus

Nach dem 0:0 in der Meisterschaft gegen Kriens hat der FC Aarau am Freitagnachmittag ein starkes offensives Zeichen gesetzt. In einem Testspiel fertigten die Aarauer den FC Luzern gleich mit 6:2 ab.

Im Brügglifeld waren keine Zuschauer zugelassen; der Test fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Trainer Stephan Keller nutzte die Gelegenheit, um jenen Spielern Einsatzzeit zu verschaffen, die in der bisherigen Saison bislang keine grosse Rolle gespielt haben. Zwei dieser Akteure konnten besonders viele Argumente in eigener Sache sammeln: Gobé Gouano und Randy Schneider.

Nach 34 Minuten stand es 4:0

Der französisch-ivorische Neuzuzug Gouano war es, der den Torreigen in der 10. Minute eröffnete, als er einen abgefälschten Schuss von Schneider am herausstürmenden FCL-Goalie Vasic vorbeischob. Im Anschluss wechselte sich der 20-Jährige mit Schneider im Toreschiessen munter ab. Erst traf Schneider nach einem schönen Solo im Strafraum zum 2:0 (13.), als er den hölzern wirkenden Holger Badstuber gleich zwei Mal aussteigen liess. Dann schloss Gouano eine ansehnliche Kombination aus nächster Nähe wuchtig ab (22.), ehe Schneider in der 34. Minute auf 4:0 erhöhte.

Gleich sechs Mal durften die Aarauer gegen Luzern jubeln.

Gleich sechs Mal durften die Aarauer gegen Luzern jubeln.

Martin Meienberger / freshfocus

Die in der Abwehr inferior auftretenden Gäste kamen unmittelbar vor der Pause zwar auf 2:4 heran, doch zwei Defensivspieler stellten den alten Abstand wieder her: Bastien Conus (84.) und Jérôme Thiesson per überlegtem Flachschuss (89.) besorgten das 6:2.

Mit dem deutlichen Sieg hat der FC Aarau gegen den FC Luzern zumindest ein bisschen Revanche für die Cup-Halbfinalniederlage in der vergangenen Saison nehmen können. Schade nur für die Aarauer, dass der dominante Auftritt gegen den Super-Ligisten in keiner offiziellen Wertung Eingang findet.

Telegramm

FC Aarau - FC Luzern 6:2 (4:2)

Brügglifeld. – 0 Zuschauer. – SR: Turkes. – Tore: 10. Gouano 1:0. 13. Schneider 2:0. 22. Gouano 3:0. 34. Schneider 4:0. 39. Schulz 4:1 (Foulpenalty). 41. Tasar 4:2. 84. Conus 5:2. 89. Thiesson 6:2.

Aarau: Zbinden (46. Enzler); Giger (85. Gauchat), Hasani, Thaler (28. Bergsma), Conus; Balaj (46. Caserta), Schneider (85. Senyurt), Bunjaku (46. Thiesson), Avdyli (60. Spadanuda); Aratore (46. Almeida), Gouano (60. Rrudhani).

Luzern: Vasic; Schulz (69. Meyer), Jacquez, Badstuber (46. Freimann), Sidler; Tasar, Ndenge (46. Ugrinic), Emini, Cumic; Campo (69. Rupp); Schürpf (46. Alounga).

Bemerkungen: Aarau ohne Ammeter, Gashi, Jäckle, Qollaku (alle verletzt), Kronig, Njie und Schwegler (alle Nationalmannschaft), dafür mit dem Nachwuchsspieler Gilles Gauchat. Luzern ohne Alabi, Farkas, Frydek, Gentner, Loretz, Monney, Müller, Ndiaye und Sorgic (alle verletzt oder abwesend). – Verwarnung: 46. Conus (Foulspiel).

Aktuelle Nachrichten