Fussball
Ein Schwede mit grossem Namen und die starke FCA-Bilanz: Alles Wissenswerte vor dem Kracher zwischen Thun und Aarau

Am Freitagabend (ab 20.30 Uhr im AZ-Liveticker) treffen mit dem FC Thun und dem FC Aarau zwei Topmannschaften der Challenge League aufeinander. Das müssen Sie vor dem Spiel wissen.

Frederic Härri
Drucken
Teilen
Gelingt dem FC Aarau um Liridon Balaj ein Sieg in Thun?

Gelingt dem FC Aarau um Liridon Balaj ein Sieg in Thun?

Marc Schumacher / freshfocus

Der Gegner

Der FC Thun muss aus Sicht des FC Aarau als einer der ganz grossen Konkurrenten um den Aufstieg gelten. In der vergangenen Saison kämpften die Thuner bis zuletzt um ihre Chance, in der Barrage mussten sich die Berner Oberländer schliesslich dem FC Sion geschlagen geben.

Es deutet wenig darauf hin, dass der FC Thun in dieser Saison schlechter aufgestellt sein sollte. Nur wenige Spieler haben den Klub verlassen, zudem wurde die Mannschaft klug verstärkt. Allen voran die Verpflichtung des erfahrenen Mittelstürmers Alexander Gerndt lässt aufhorchen. Der 35-jährige Schwede spielte vor drei Jahren noch bei den Young Boys und kam vor der Saison vom FC Lugano nach Thun. Zum Auftakt erzielte Gerndt gegen Kriens bereits sein erstes Tor. Zudem sind auch Innenverteidiger Marco Bürki (kam vom FC Luzern), Rechtsverteidiger Pius Dorn (FC Vaduz) und Mittelfeldspieler Roland Ndongo (Stade-Lausanne Ouchy) neu im Kader. Trainiert wird die Mannschaft noch immer vom Super-League-erfahrenen Coach Carlos Bernegger.

In der Schweiz trainierte Carlos Bernegger bereits den FC Luzern und die Grasshoppers.

In der Schweiz trainierte Carlos Bernegger bereits den FC Luzern und die Grasshoppers.

Martin Meienberger / freshfocus

Die letzten Vergleiche

Nimmt man die letzten Duelle der beiden Teams als Massstab, spricht vieles für den FC Aarau. Die Mannschaft von Stephan Keller hat in der vergangenen Saison drei der vier Vergleiche für sich entschieden. Die einzige Niederlage gab es am 7. Spieltag, als sich die Aarauer in der Stockhorn Arena mit 0:1 geschlagen geben mussten. Ansonsten gewann der FCA in drei torreichen Spielen mit 3:1 (15. Spieltag, Stadion Brügglifeld), mit 4:2 (23. Spieltag, Stadion Brügglifeld) und am 35. Spieltag mit 3:1 auswärts in Thun.

Die Form

Der FC Aarau ist mit einem Vollerfolg in die Saison gestartet. Gegen Schaffhausen gewannen die Aarauer am vergangenen Samstag mit 2:0.

Der FC Thun hat bereits zwei Spiele bestritten. Beide Partien wurden gewonnen. Gegen Kriens gab es zum Start einen 3:1-Sieg, diesen Dienstag schlugen die Thuner Yverdon-Sport zu Hause mit 3:0.

Die voraussichtliche Aufstellung des FC Aarau

Man darf davon ausgehen, dass Stephan Keller von der Mannschaft, die gegen Schaffhausen gewonnen hat, nicht allzu stark abrücken wird. Kevin Spadanuda und Allen Njie – die am Samstag gegen Ende mit Verletzungen ausgeschieden waren – haben in dieser Woche wieder voll mittrainiert. Einem Einsatz steht für die beiden Leistungsträger also nichts im Wege.

Zu erwarten ist, dass auf der Rechtsverteidigerposition wieder Raoul Giger von Beginn weg auflaufen wird. Giger war wegen muskulären Problemen in der Vorwoche gegen Schaffhausen erst im letzten Spieldrittel eingewechselt worden. Seinen Part übernahm Jérôme Thiesson. Ansonsten dürfte es in der Anfangself keine grossen Überraschungen geben.

So könnte die Aufstellung aussehen:

Enzler; Giger, Bergsma, Kronig, Conus; Spadanuda, Jäckle, Njie, Rrudhani; Gashi; Almeida

Der AZ-Tipp

Der FC Thun und der FC Aarau trennen sich im Spitzenspiel mit 2:2.

Aktuelle Nachrichten