Fussball
2:4-Niederlage: Am ersten Spiel nach der langen Pause schlug sich der FC Wohlen gar nicht schlecht

Endlich durfte der FC Wohlen sich wieder auf seinem geliebten Hofmatten-Rasen zeigen. Vor rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauern stellte er sich im Testspiel der Zweitvertretung der Grasshoppers aus Zürich. Nach einem weiteren Testspiel am Samstag kann die Saison endlich weitergehen.

Benjamin Netz
Merken
Drucken
Teilen
Eine besondere Atmosphäre beim Match des FC Wohlen.

Eine besondere Atmosphäre beim Match des FC Wohlen.

Foto: AZ

Am 24. Oktober 2020 absolvierte der FC Wohlen letztmals ein Fussballspiel. Beim 3:1-Erfolg in der Meisterschaft gegen Zug 94 trafen Thomas Schiavano, Gianluca Calbucci und Muhamed Seferi für die Freiämter. 319 Zuschauerinnen und Zuschauer wohnten einer spannenden Partie bei, die erst in den letzten Minuten entschieden wurde. Danach blieb es lange still im Stadion Niedermatten. Corona machte auch nicht vor dem Fussball halt und der Amateursport ruhte landesweit weitestgehend.

Das Spiel gegen Zug 94 ist über sechs Monate her. Trotz dem seither kein Spiel mehr stattfand, hat der FC Wohlen eine bewegte Zeit hinter sich. Co-Trainer Alessandro Vicedomini hat den Verein verlassen und der langjährige Goalietrainer Boris Ivkovic seinen Rücktritt per Ende Saison bekanntgegeben. Die Zeit wurde aber auch genutzt. Die Verträge gleich mehrerer Leistungsträger wurden verlängert. Nur wenige Spieler verlassen den FC Wohlen. So etwa die Eigengewächse Batuhan Karadeniz und Valdimiro Cuinjinca. Auch Kapitän Marko Muslin wird den Verein verlassen. Er hängt seine Kickschuhe nach einer langen, bewegten Karriere an den Nagel.

Eine spezielle Atmosphäre

Es ist der 02. Juni 2021. Ein spezielles Datum, denn nach einer langen, ungewissen Zeit des Wartens steht die 1. Herrenmannschaft des FC Wohlen wieder auf dem Rasen des Stadion Niedermatten. Zu Gast ist die Zweitvertretung der Grasshoppers aus Zürich. Es handelt sich zwar nur um ein Testspiel, aber dennoch ist die Atmosphäre speziell. Rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer haben sich eingefunden. Die Meisten halten sich an die Maskenpflicht, die weiterhin gilt. Das Team von Thomas Jent spielt solide. Der Gast aus Niederhasli spielt eine Liga höher, als die Gastgeber und hat immerhin einige Spiele mehr in den Beinen, als der FC Wohlen. Anders, als die Wohler, durfte GC in den letzten Monaten Wettkampfspiele absolvieren. Man trat in der eigens organisierten U21-Liga der Super- und Challenge League Clubs an. Trotzdem hält der FCW mit, muss sich am Ende jedoch mit 2:4 geschlagen geben. Für den FCW treffen Ronny Minkwitz per Penalty zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich sowie Thomas Schiavano zum 2:4-Endresultat.

Ich spreche mit einigen Fans. Die Mehrheit ist zufrieden und freut sich, dass sie endlich wieder dabei sein können. Natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Schliesslich befinde man sich immer noch in einer Pandemie. Trotzdem ist die Erleichterung bei allen zu spüren. Ein Stück Normalität kehrt ein.

Die rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer freuten sich, ihrem FC Wohlen endlich wieder beim Kicken zusehen zu können.

Die rund 200 Zuschauerinnen und Zuschauer freuten sich, ihrem FC Wohlen endlich wieder beim Kicken zusehen zu können.

Benjamin Netz

Auftakt zu einer «Saison light»

Die Partie gegen die Grasshoppers ist der Auftakt für eine «Saison light». Während des Saisonunterbruchs, der seit Ende Oktober bestand, wurden verschiedene Szenarien erarbeitet, die eine Wertung der Tabelle der Saison 2020/21 gewährleisten sollte. Aufgrund der gerade erst stattgefunden Lockerungen seitens des Bundes greift Szenario Drei. Für die 1. Liga bedeutet das: die Hinrunde wird zu Ende gespielt. ausserdem soll die ausstehende letzte Runde der Qualifikation für den Schweizer Cup ausgespielt werden. Durch die Beendigung der Hinrunde erhofft sich der Verband einen fairen Wettbewerb geschaffen zu haben. Jeder hat einmal gegen jeden gespielt und es können Auf- sowie Absteiger bestimmt werden.

Für den FC Wohlen gibt es keine realistische Chance mehr in den Aufstiegskampf einzugreifen. Deshalb liess FCW-Cheftrainer Thomas Jent zuletzt verlautbaren, dass man die ausstehenden Meisterschaftsspiele als Vorbereitung für das wichtige Cup-Match beim FC La Chaux-de-Fonds nutzen wolle. Dieses wird voraussichtlich am 03. Juli stattfinden. Zuvor gastiert der FCW am Sonntag, den 13. Juni um 15:00 Uhr beim FC Langenthal, empfängt am Samstag, den 19. Juni um 15:00 Uhr die SR Delémont und ist zum Abschluss der Meisterschaft am 26. Juni um 16:00 zu Gast beim SV Muttenz. Neben der Partie gegen GC II testet man noch gegen den FC Thalwil.

Wann die Saison 2021/22 offiziell starten wird, ist noch nicht bekannt. Ebenso, ob und in welcher Form sie überhaupt stattfinden wird. Der FC Wohlen und die anderen Vereine des Landes stehen also weiterhin vor einer ungewissen Zukunft. Dennoch: die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

Wohlen – GC II 2:4(1:3)

Stadion Niedermatten. – 200 Zuschauer. – SR: -. – Tore: 4. Uka, 18. Minkwitz (Penalty), 25. Uka, 38. Momoh, 55. Uka, 75. Schiavano.

Wohlen: Thaler (46. Joos); Milicaj, Waser (46. Weber), Muslin (46. Pfister), Calbucci (46. Künzli); Minkwitz, Keranovic (46. Seferi), Balaj (46. Richner); Lugo (46. Schiavano), Gabathuler (46. Golaj), Doda.

GC II: Berbic; Heini, Hadorn, Goelzer, Zejnullahu; Kacuri, Stroscio, Scheidegger; Uka, Ferreira, Momoh (70. Vogt).

Bemerkungen: Wohlen ohne Ajdari, Cuinjinca, Karadeniz (alle nicht im Aufgebot), Bozic (Verletzt); GC II ohne Hoxh (Aufgebot anderes Team), Tschopp (Verletzt) – Verwarnungen: Fehlanzeige – Besonderheiten: Fehlanzeige.