Die zweite Saisonhälfte lief für die Brugger Judokas gut. Zunächst trennte sich das unlängst stark verjüngte Team gegen Cortaillod zwar mit einem akzeptablen Unentschieden (14:14), danach folgten aber gegen Bern (16:12) und Yverdon (20:8) zwei souveräne Heimsiege.

Für die Aargauer Top-Mannschaft steht somit die zwanzigste Final-Four-Teilnahme in Folge bevor. Letzte Saison wurde die Brugger Siegesserie im elften Jahr von Cortaillod durchbrochen. Sollte das Brugger Team dieses Jahr den insgesamt fünfzehnten Meistertitel erringen, wäre der JJJC Brugg alleiniger Rekordmeister.

Duell um den Meisterpokal

Neben den Dauerrivalen aus Morges sind heuer die Mannschaften aus Uster (3. Rang) und Bern (4. Rang) im Endkampf mit von der Partie. Dabei treffen die Welschschweizer im Halbfinale auf die Hauptstädter und Brugg misst sich in seinem Halbfinale zunächst mit den Ustermer Kämpfern. Die zwei daraus resultierenden Sieger duellieren sich im Anschluss um den begehrten Meisterpokal.

Martin Nietlispach, der Coach der Brugger Mannschaft, ist sich der guten Ausgangslage für den Finaltag bewusst. «Wir haben dieses Jahr eine sehr starke Besetzung zur Verfügung und das Ziel ist damit zweifellos die Rückeroberung des Meistertitels!» stellt er vor seinen Jungs gleich nach den gelungenen Kämpfen letzten Samstag klar.