Nach einer starken Vorrunde mit zwei 9:0-Siegen zum Abschluss hat sich die erste Männermannschaft des TC Baregg-Baden den zweiten Gruppenrang gesichert und sich damit in der zweiten NLB-Saison erstmals für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Im heutigen Heimspiel (12 Uhr) treffen die Badener auf Old Boys Basel. Der letztjährige Aufsteiger hat sich im Hinblick auf diese Saison deutlich verstärkt und hat daher im Duell mit den Aargauern zumindest auf dem Papier die Favoritenrolle inne.

Nicht nur die Badener haben in der Gruppenphase überzeugt, sondern auch die Nationalliga-C-Teams hinterliessen einen guten Eindruck. Ausser der zweiten Frauenmannschaft des TC Brugg, die in der Begegnung gegen Drizia Genf gegen den Abstieg kämpft, jedoch über intakte Siegeschancen verfügt, haben sich alle Teams für die Aufstiegsrunde qualifiziert und damit ihre Saisonziele bereits erreicht. Die besten Aussichten auf ein Weiterkommen haben die Frauen des TC Entfelden und die Lenzburger Männer. Die Aufsteigerinnen aus dem Suhrental haben sich in einer ausgeglichenen Gruppe den ersten Rang gesichert und spielen heute (10 Uhr) zu Hause gegen Chavannes-de-Bogis. In der Partie gegen die Westschweizerinnen darf man der jungen Entfelder Mannschaft durchaus die Favoritenrolle zusprechen.

Auf dem Papier ebenfalls stärker als die Gegner aus der Romandie sind die Lenzburger. Die Mannschaft um Captain Maros Blaha, die sich den Gruppensieg gesichert hat, trifft auswärts auf Meyrin.

Harte Gegner

Ungleich schwieriger gestalten sich die Aufgaben für die Männerequipen aus Brugg und Wettingen. Die Brugger messen sich im heutigen Heimspiel (15 Uhr) mit den Grasshoppers, deren Spieler auf vier von sechs Positionen stärker klassiert sind als die Aargauer. Auch der TC Wettingen trifft in der Begegnung gegen Lerchenberg auf eine Mannschaft aus der Region Zürich. Auf dem Papier sind die Wettinger schwächer einzustufen, doch bei den Zürchern weiss man nie genau, mit welchen Spielern sie antreten werden.