Handball NLA
Frischer Wind für Suhr Aarau dank neuem Chef

Markus Jud löst beim HSC Suhr Aarau das Trainerduo Patrik Fend und Guido Frei ab. Jud freut sich darauf, das «Potenzial dieses jungen Teams weiter zu entwickeln».

Lukas Wernli
Merken
Drucken
Teilen
Markus Jud wird der neue Cheftrainer des HSC Suhr Aarau.

Markus Jud wird der neue Cheftrainer des HSC Suhr Aarau.

Zur Verfügung gestellt

Ein Paukenschlag beim HSC Suhr Aarau, dem einzigen Aargauer NLA-Klub im Handball. Markus Jud, der derzeitige Trainer von Meisterschaftsgegner Lakers Stäfa, wird ab 1. Juni neuer Cheftrainer der ersten Mannschaft.

Das Engagement des bisherigen Coaches Guido Frei wird per sofort beendet. Der aktuelle Trainer Patrik Fend soll ab der nächsten Saison Aufgaben im Nachwuchsbereich erhalten.

Jud mit Vertrag über 3 Jahre

Der versierte NLA-Trainer Markus Jud (53) hat einen Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren unterzeichnet. «Markus Jud ist exakt der richtige Mann für unsere Bedürfnisse. Er hat bewiesen, wie man erfahrene Spieler und junge Talente zu einem effizienten Team formt und die Nachwuchskräfte fördert und entwickelt. Zudem ist er vertraut mit Handballclubs wie dem unsrigen», sagt Martin Suter, der Chef Leistungssport des HSC Suhr Aarau.

«Ich komme gerne in den Aargau zu diesem Traditionsclub mit den vielen jungen Spielern. Es ist eine der besten Nachwuchsabteilungen der Schweiz. Und natürlich auch die tolle Ambiance im Aarauer Schachen. Ich freue mich, das Potenzial dieses jungen Teams weiter zu entwickeln», sagt Jud.

Markus Jud ist seit 2007 Cheftrainer des NLA-Clubs Lakers Stäfa. Derzeit kämpfen die Zürcher gegen Suhr Aarau um den Ligaerhalt in der NLA. Vorher war er Cheftrainer des TV Uster Frauen (NLA) und Männer (NLB). Seine aktive Handballer-Laufbahn beendete er beim HC Dietikon-Urdorf in der NLB.

Er verfügt über eine A-Trainerlizenz des SHV und eine Berufstrainerausbildung von Swiss Olympic. Ausserhalb des Sports ist Markus Jud Geschäftsführer und Mitinhaber der Pan-Gusto AG Brote und Backwaren in Nänikon. Er wohnt in Uster, ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Söhne.

Trennung von Frei per sofort

Das Engagement von Guido Frei wird per sofort im gegenseitigen Einvernehmen beendet. Grund dafür sind unterschiedliche Auffassungen über die Führung der Mannschaft. Patrik Fend leitet ab sofort die Geschicke der ersten Mannschaft alleine.

Fends Vertrag läuft Ende Mai aus. Der HSC Suhr Aarau möchte ihm ab 1. Juni neue Aufgaben im Nachwuchsbereich übertragen.