Ringen
Freiämter Ringer stossen an ihre Leistungsgrenzen

Der Nachwuchs der Ringerstaffel Freiamt testete seine From zum Jahresbeginn an internationalen Turnieren. Michi Bucher vermochte bei seiner Ausland-Premiere trotz Niederlage im Bronzekampf zu gefallen.

Drucken
Teilen
Freiamts Michi Bucher wurde im Kampf um Bronze gebremst.

Freiamts Michi Bucher wurde im Kampf um Bronze gebremst.

Zum Jahresbeginn standen zwei internationale Turniere im Fokus vieler Verbände: Das Freistil-Turnier der Junioren im österreichischen Wohlfarth und das Greco-Turnier im dänische Aarhus. An den gut besetzten Veranstaltungen nahmen Nachwuchsathleten der Ringerstaffel Freiamt teil.

Der grössere Teil der Ringer begab sich nach Vorarlberg, um dort Medaillen und Ehrenpreise zu erkämpfen. Obwohl sie noch Kadetten sind, bot Nationaltrainer Reto Gisler die Leutert-Zwillinge in der Gewichtsklasse bis 50 kg auf. Mit nur vier Ringern besetzt, hatte es diese aber in sich. Waren doch mit Brenn (De, 2. Platz) und dem Franzosen Adilovski, der letztlich die Konkurrenz gewann, zwei starke Kontrahenten angetreten, die beide Freiämter an ihre Leistungsgrenzen stiessen liessen.

Diese Herausforderung nahmen sie an, kämpften verbissen, aber leider nicht erfolgreich. Der Kampf zwischen den Brüdern endete nach einer spannenden Auseinandersetzung mit 15:12 Punkten zugunsten von Nino Leutert.

Die beiden jungen Athleten waren danach völlig am Ende und hatten in ihrem letzten Kampf nichts mehr entgegen zu setzen. Platz 3 und 4 für Nino und Nils Leutert, die viel Erfahrung bei diesem Turnier sammelten.

Joel Meier startete bis 63 kg und spürte das hohe Niveau deutlich: Er kam über die Qualifikation gegen Omer Adlikovski (Frankreich), der ihn nach einer Minute mit Technischer Überlegenheit bezwang, nicht hinaus.

Viele Erwartungen lagen bei Michi Bucher bis 69 kg. Wie würde der erste internationale Start klappen? Ein guter Auftakt gelang ihm mit einem schnellen 10:0-Sieg gegen den Briten Purssell. Er erwischte den Mann von der Insel in der Bodenlage mit drei Durchdrehern. Folgend traf Bucher auf den deutschen Vorobev, den er mit 10:4 Punkten eliminierte. Der Franzose Tomov aus Nizza, der später die Goldmedaille gewann, bremst den Freiämter leider 2:8 aus.

Michi Bucher besass die Chance, über den durch die Hoffnungsrunde vorgestossenen Württemberger Tim Baur den Bronzeplatz zu erreichen. In einem harten Kampf, der Schweizer klagte über leichte Rückenbeschwerden, zog er mit einer knappen 6:8 Niederlage den Kürzeren.

Für die vier Vertreter der Ringerstaffel Freiamt stellte das Turnier eine wichtige Standortbestimmung dar, Erfahrungen für nächste internationale Aufgaben wurden gesammelt. Als einziger Vertreter aus dem Freiamt in Dänemark ging Roman Zurfluh über die Waage. Bis 84 kg verlor er im ersten Kampf gegen den Tschechen Teoman mit 0:3 Punkten. Den Deutschen Schneider bezwang er nach sechs Minuten Kampfzeit mit 8:5 Punkten, was für ihn den zweiten Rang bedeutete.

Aktuelle Nachrichten