Challenge League

Frage an den Klubboss: Startet der FC Wohlen ohne Trainer in die Vorbereitung?

Daniele Romano kehrt zum FC Wohlen zurück.

Daniele Romano kehrt zum FC Wohlen zurück.

Das Spielerkader des FC Wohlen nimmt Formen an. Doch die Bekanntgabe der wichtigsten Personalie lässt auf sich warten. Droht das Horrorszenario?

Die Zeit rast. Am 20. Juni beginnen die Aargauer Challenge-League-Klubs Aarau und Wohlen mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Während der FCA auf der Trainerposition mit Marinko Jurendic bereits Klarheit geschaffen hat, ist die Stelle beim FC Wohlen noch unbesetzt.

Frage an René Meier: Müssen die Wohlen-Spieler am 20. Juni das Training selber organisieren? Die Antwort des FCW-Ehrenpräsidenten: "Diese Möglichkeit besteht in der Theorie, praktisch ist dies jedoch ausgeschlossen. Wir werden noch diese Woche den neuen Cheftrainer und Nachfolger von Francesco Gabriele bekannt geben."

René Meier, Ehrenpräsident FC Wohlen, will noch vor dem Trainingsstart den neuen Trainer vorstellen.

René Meier, Ehrenpräsident FC Wohlen, will noch vor dem Trainingsstart den neuen Trainer vorstellen.

Der Chef also wird da sein. Doch dass bis am kommenden Dienstag auch ein Assistent, ein Goalietrainer und ein Konditionstrainer unterschrieben haben, ist offen. Mit Gabriele (U19-Nationalmannschaft) haben auch die restlichen Mitglieder des Trainerstaffs die Freiämter verlassen. Geeignete Nachfolger zu finden, ist gar nicht so einfach: Sie müssen im Interesse des neuen Cheftrainers sein. Und - viel wichtiger - sie brauchen die erforderlichen Diplome. So musste etwa der legendäre und beliebte Goalietrainer Boris Ivkovic gehen, weil er die Vorgaben der Swiss Football League nicht erfüllt.

Zusätzliche Erschwernis: Das lange Warten in der Lizenzfrage. Erst seit dem 31. Mai ist klar, dass Wohlen weiterhin in der Challenge League spielen kann. Bis dahin waren sämtliche Personalfragen auf Eis gelegt. In dieser Zeit haben viele Trainer- und Spielerkandidaten anderen Klubs zugesagt.

Dylan Stadelmann (rechts Präsident Lucien Tschachtli) ist zurück in Wohlen

Dylan Stadelmann (rechts Präsident Lucien Tschachtli) ist zurück in Wohlen

Immerhin: Mit Daniele Romano (vom FC Aarau) und Dylan Stadelmann (vom FC Wil) hat der FC Wohlen zwei Spieler verpflichtet, die schon einmal das FCW-Trikot getragen haben und in diesem überzeugt haben. Sie sollen im künftigen Kader als Führungsspieler amten. Gemäss René Meier ist mit weiteren 5 bis 6 Neuzugängen zu rechnen, vor allem junge Spieler. Denn Ziel sei es, das Kader weiter zu verjüngen. "Diese Strategie muss der neue Cheftrainer mittragen. Das war eine Bedingung und hat die Suche zusätzlich erschwert", so Meier. Am Mittwoch oder Donnerstag dürfte der neue FCW-Coach bekannt sein. "Die finalen Gespräche laufen."

Wer es ist, darüber darf spekuliert werden. Martin Rueda hat gemäss "Wohler Anzeiger" abgesagt, auch Ciriaco Sforza (zu Wil?) stehe nicht zur Verfügung. Aufstrebende Jungtrainer wie Ludovic Magnin, Boris Smiljanic oder Johann Vogel fühlen sich in ihren Rollen als Juniorentrainer eines Super-League-Klubs wohl und sind kaum bereit, sich schon jetzt dem rauen Wind im Profigeschäft auszusetzen. Sehr gut möglich also, dass die FCW-Führung um René Meier eine Überraschung aus dem Hut zaubert.

Meistgesehen

Artboard 1