FC Wohlen
Folgt nach der peinlichen Pleite gegen den Abstiegskandidaten heute die Versöhnung mit den Fans?

Der FC Wohlen will sich im Heimspiel gegen Le Mont für das 0:1 gegen Schaffhausen rehabilitieren.

Ruedi Kuhn
Drucken
Zurück im Tor: Joël Kiassumbua.fresh

Zurück im Tor: Joël Kiassumbua.fresh

Andy Mueller/freshfocus

Selten hat man Martin Rueda so enttäuscht, ja so frustriert gesehen. Das
0:1 gegen den Abstiegskandidaten FC Schaffhausen setzte dem Trainer des FC Wohlen arg zu. Fehlpässe ohne Not und haarsträubende Missverständnisse führten zur peinlichen Heimpleite. Und als hätte Rueda nicht schon genug Probleme, werden ihm im Kellerduell gegen Le Mont neben den langzeitverletzten Samir Ramizi und Davide Giampà auch noch die gesperrten Alain Schultz und Jordan Brown fehlen.

Der FC Wohlen ohne Captain Schultz? Wie soll das gehen? «Natürlich ist Schultz ein wichtiger Spieler», sagt Rueda. «Aber wir müssen mit dieser Absenz leben. Schultz fehlte verletzungsbedingt ja schon Ende der Vorrunde. Es ist aber klar, dass die Mannschaft ohne ihren Captain und Spielführer noch näher, noch enger zusammenrücken muss.» In Zeiten der Not appelliert Rueda also an die Charakterstärke der Spieler. «Nach der schlechten Leistung gegen Schaffhausen sind wir unseren treuen Anhängern etwas schuldig», fügt der Trainer hinzu. Man darf gespannt sein, ob den Spielern die Versöhnung mit den Fans gelingen wird oder nicht.

Gegen Le Mont wieder mit dabei ist Joël Kiassumbua. Der bald 24-jährige Stammtorhüter fehlte gegen Schaffhausen, weil er für zwei Länderspiele der Demokratischen Republik Kongo gegen Angola aufgeboten wurde. Die Kongolesen siegten 2:1 und 2:0 und sind nun mit dem Gewinn von neun Punkten aus vier Spielen Tabellenführer in der Gruppe B für die Qualifikation zum Afrika-Cup 2017. Joël Kiassumbua musste in den Spielen gegen Angola allerdings beide Male mit der Reservistenrolle vorliebnehmen. An seiner Stelle spielte Ley Matampi Vumi vom kongolesischen Spitzenklub DC Motema Pembe im Tor.

Reisestrapazen als Handicap?

Mal schauen, wie Joël Kiassumbua die Reisestrapazen verdaut hat. Nach der Rückkehr in die Schweiz Mitte Woche trainierte er am Donnerstag bereits wieder mit der Mannschaft des FC Wohlen. Für Rueda ist klar, dass Kiassumbua wieder erste Wahl ist und Flamur Tahiraj auf die Ersatzbank verdrängen wird.

Bleibt ein Blick auf die Ausgangslage: Mit einem Sieg kann Ruedas Team den Vorsprung auf den Tabellenletzten Le Mont auf acht Punkte vergrössern. Die Bilanz in den Heimspielen gegen die Waadtländer ist allerdings alles andere als rosig. Seit dem Aufstieg von Le Mont 2014 in die Challenge League gab es in den drei Partien im Stadion Niedermatten zwei Unentschieden und eine Niederlage.

Und in der Vorrunde dieser Saison setzte es im Auswärtsspiel eine 0:3Niederlage ab. Le Mont als Angstgegner des FC Wohlen? Am Samstagabend wissen wir mehr.

Aktuelle Nachrichten