Fussball

Feuerwerk mit Hattrick: FC Baden überfährt Eschen/Mauren mit 5:0

In der ersten Halbzeit blieb der FC Baden im Hinspiel der ersten Aufstiegsrunde gegen Eschen/Mauren noch ohne Torerfolg. Doch in der zweiten Hälfte schlug das Team von Sven Christ gleich fünf Mal zu.

War's ein Traum? War's Realität? Was der 1.-Ligist FC Baden gegen Eschen/Mauren in der zweiten Halbzeit zeigte, war Fussball vom Feinsten. Mann des Spiels beim 5:0 vor 800 Zuschauern auf dem Kunstrasen im Stadion Esp war zweifellos Luiyi Lugo: Dem pfeilschnellen Flügelstürmer gelang innert sieben Minuten ein Hattrick.

Lugo strahlte nach seinen drei Toren innert kürzester Zeit wie ein Maikäfer. «Natürlich war das für mich eine Premiere», sagte der 20-Jährige. «Ein Hattrick ist zwar eine Riesensache, aber ohne die Teamkollegen hätte ich diesen Exploit nie geschafft.»

Hoch zufrieden war natürlich auch Sven Christ. «Ich muss meiner Mannschaft ein grosses Kompliment machen. Sie hat einen Riesenaufwand betrieben und wurde dafür zu recht belohnt.»

Wird das Rückspiel für die Badener am nächsten Samstag im Ländle nach dem Kantersieg zu einer Formsache? «Nein», sagt Christ. «Wir müssen mit voller Konzentration in die zweite Partie gehen. Sollte Eschen/Mauren vor eigenem Publikum in einen Spielrausch kommen, könnte es für uns nochmals gefährlich werden.»

Schiedsrichterin verwehrt Baden den Elfmeter

Die beiden Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Der FC Baden hatte mehr Spielanteile und ein klares Chancenplus. Roman Herger stand in der ersten Halbzeit gleich zweimal im Brennpunkt des Geschehens. Nach 37 Minuten wurde der Mittelstürmer von Torhüter Boban Antic innerhalb des Strafraums von den Beinen geholt. Schiedsrichterin Simona Ghisletta liess weiterspielen.

Und Sekunden vor dem Pausenpfiff schoss Herger den Ball freistehend aus zehn Metern neben das Tor. Die erste Möglichkeit der Partie hatte allerdings Eschen/Mauren: Michael Bärtsch verfehlte das Ziel mit einem Schuss aus 18 Metern knapp.

In der zweiten Hälfte brachen alle Dämme. Der FC Baden brannte ein Feuerwerk ab: Den Auftakt zum Torreigen machte Goran Antic, der nach einem Corner von Luca Ladner mit einem Kopfball traf. Der FC Baden führte nach 49 Minuten 1:0. Kurze Zeit später verwertete Luyiy Lugo eine Massflanke von Miguel Peralta zum 2:0.

Nach gut einer Stunde doppelte Lugo nach je einem Zuspiel von Antic und Peralta zum 3:0 und 4:0 nach. Und als Marvin Spielmann sogar das 5:0 erzielte, war im Esp die Hölle los. Mit etwas mehr Kaltblütigkeit hätte Christs Team sogar noch höher gewinnen können. So traf Joker Raffaele Cardiello kurz vor Schluss mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz den Innenpfosten.

FC Baden - Eschen/Mauren 5:0 (0:0)

Esp. - 800 Zuschauer. - SR: Simona Ghisletta. - Tore: 49. Antic 1:0. 57. Lugo 2:0. 62. Lugo 3:0. 64.Lugo 4:0. 71. Herger 5:0.

FC Baden: Hirzel; Goljica, Rapisarda, Thaler; Peralta, Keranovic, Ladner, Weilenmann (74. Stump); Antic, Herger (82. Cardiello), Lugo (70. Spielmann).

Eschen/Mauren: Antic; Coppola, Frrokaj, Trajkovic, Istrefi; Rupp (83. Thöni), Fässler, Kavcic, Kieber; Bärtsch, Scherrer.

Bemerkungen: Baden ohne Dzelili (gesperrt) sowie Pribanovic, Mancino und Lelo (alle verletzt). Verwarnungen: 33. Ladner (Foul), 59. Fässler (Foul) und 91. Stump (Foul).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1