Einen Tag nach der Entlassung von Marco Schällibaum präsentierte der Challenge-League-Verein FC Aarau den neuen Trainer. Marinko Jurendic wechselt von Kriens (Promotion League) zu den Aargauern.

Jurendic ist 39-jährig und gilt als grosses Trainertalent. Der gebürtige Kroate trainierte zuletzt drei Jahre lang den SC Kriens, führte die Innerschweizer aus der 1. Liga an die Spitze der Promotion League, verpasste aber nach acht Punkten Vorsprung Anfang April den schon fast sicher geglaubten Aufstieg in die Challenge League. Kriens beendete die Saison mit fünf Punkten Rückstand auf Aufsteiger Rapperswil auf Platz 2.

Nach dem verpassten Aufstieg mit Kriens versucht Jurendic in Aarau, im professionellen Fussball Fuss zu fassen. Schon am Pfingstmontag entschied sich die Führung Aaraus für Jurendic, am Dienstag wurden die vertraglichen Details geregelt, am Mittwochmorgen erfolgte die offizielle Vorstellung. Jurendic erhielt einen Einjahresvertrag mit Option für eine weitere Saison.

«Uns ist auch das Lachen vergangen»: FC-Aarau-Präsident Alfred Schmid über den neuen Trainer und die vergangenen zwei Monate

«Uns ist auch das Lachen vergangen»: FC-Aarau-Präsident Alfred Schmid über den neuen Trainer und die vergangenen zwei Monate

Jurendic fiel der Entscheid leicht. "Ich habe sehr deutlich gespürt, dass sich die Verantwortlichen um mich bemühen. Ich bin überzeugt, dass es das Richtige ist, zu diesem traditionsreichen Verein zu wechseln." (si)

«Ich hatte mit Marco kein so schlechtes Verhältnis, wie die Leute meinen»

«Ich hatte mit Marco kein so schlechtes Verhältnis, wie die Leute meinen»

Sportchef Raimondo Ponte blickt nach dem Trainerwechsel in die Zukunft des FC Aarau und analysiert die letzten, schwierigen Monate.

Lesen Sie den Verlauf der Medienkonferenz in unserem Liveticker nach: