FC Aarau

FCA-Verteidiger Thiesson: «Alle Routiniers wollen vorangehen, dafür lege ich die Hand ins Feuer»

FCA-Verteidiger Thiesson war in der Soccer Lounge zu Gast.

FCA-Verteidiger Thiesson war in der Soccer Lounge zu Gast.

Der derzeit verletzte FCA-Verteidiger Jérôme Thiesson war diese Woche zu Gast in der «Soccer Lounge» und plauderte dabei über das Privatleben, seinen Werdegang als Fussballer, die momentane Situation beim FC Aarau sowie über die vielkritisierten Routiniers.

Seit einem Monat fehlt Aussenverteidiger Jérôme Thiesson dem FC Aarau verletzungsbedingt. Dass seine Absenz bei der sonst schon anfälligen Verteidgung stark ins Gewicht fällt, war bei den letzten beiden Niederlagen mit sechs Gegentoren nur unschwer erkennbar. 

Nun gab der gebürtige Zürcher in der «Soccer Lounge» von «Sportal HD» bekannt, dass sich seine Zerrung vor zwei Wochen zu einem Muskelfaserriss verschlimmert habe, er aber damit rechnet, dass er schon bald wieder auf dem Platz stehen wird. 

Thiesson leidet derzeit an einem Muskelfaserriss.

Thiesson leidet derzeit an einem Muskelfaserriss.

In der Sendung rund um den Verteidiger und die Krise beim FC Aarau äussert sich Thiesson ausserdem über sein Privatleben, Werdegang als Fussballer sowie auch zu den vereinzelten Leistungen der zuletzt vielkritisierten Ü30-Spieler im Team. «Alle Routiniers wollen in dieser schwierigen Situation vorangehen und das Team aus dem Dreck holen, dafür lege ich meine Hand ins Feuer», so Thiesson auf die Frage, ob es vielleicht erfahrene Spieler gäbe, die gar nicht mehr vollen Einsatz geben würden. 

Ebenfalls eingeladen wurde FCA-Kultspieler Rainer Bieli. Der ehemalige Stürmer hält – angesprochen auf das Aarauer Defensivproblem – folgenden Vorschlag bereit: «So viele Spieler wie möglich hinter den Ball bekommen. Es braucht Stürmer, die in der Defensive mitarbeiten, dann wird alles stabiler.» 

Sehen Sie hier die gesamte «Soccer Lounge»-Ausgabe zu Thiesson und den FC Aarau

Meistgesehen

Artboard 1