Fussball
FCA-Star Linus Hallenius in Schweden anstatt gegen den FCB

Nachdem Aaraus Mittelstürmer beim 4:0 gegen GC nicht zum Aufgebot zählte, fehlt er auch am Donnerstag gegen den FC Basel. Der Grund: Hallenius hat einen Arzttermin in Schweden.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Am Donnerstag wird der Schwede Linus Hallenius die FCB-Abwehr nicht beschäftigen.

Am Donnerstag wird der Schwede Linus Hallenius die FCB-Abwehr nicht beschäftigen.

key

Ehre, wem Ehre gebührt: Mit Lars Unnerstall, Artur Ionita, Sandro Foschini und dem nach der Winterpause zum FC Basel transferierten Davide Callà verabschiedet der FC Aarau vor dem Spiel gegen den Meister gleich vier Spieler.

In der nächsten Saison nicht mehr mit dabei ist auch Torhüter-Trainer Gianluca Riommi. Man kann davon ausgehen, dass das Quintett für die Verdienste mindestens einen Blumenstrauss erhalten wird.

Immer wieder krank

Fünf Abgänge auf einen Streich: Wäre der Schwede Linus Hallenius am Donnerstag im Brügglifeld mit dabei, würde er das halbe Dutzend wohl vollmachen.

Ist er aber nicht: Der Offensivspieler reiste am Mittwoch nach Absprache mit der FCA-Führungscrew in seine Heimat, um sich vom Vertrauensarzt auf Herz und Nieren untersuchen zu lassen. Hallenius kämpft seit Wochen mit Problemen in der Leistengegend und war zudem oft krank.

Man sollte Hallenius nichts Schlechtes unterstellen. Schliesslich ist die Gesundheit das höchste Gut eines Profisportlers. Der Trip in den hohen Norden kurz vor Abschluss der Saison passt jedoch voll und ganz ins Bild, welches man sich seit Saisonbeginn vom Schweden macht.

allenius war innerhalb des Kaders ein Einzelkämpfer und wirkte wie ein Fremdkörper. Zuletzt zeigte sich der 25-Jährige sowohl in den Trainings als auch in den Ernsteinsätzen lustlos.

Beim 2:2 gegen die Young Boys vor gut einer Woche war er ein Ausfall. Und vor wenigen Tagen soll Aaraus Trainer René Weiler Hallenius während einer Trainingseinheit wegen Disziplinlosigkeit sogar in die Umkleidekabine geschickt haben.

Vertrag wird nicht verlängert

Hallenius kam beim FC Aarau im Verlauf dieser Meisterschaft zu 22 Einsätzen, schoss fünf Tore, brachte es aber in keiner Partie auf 90 Minuten.

Momentan ist geplant, dass er am Wochenende in die Schweiz zurückkehren und im letzten Spiel beim FC Zürich zumindest auf der Ersatzbank Platz nehmen wird.

Eines steht wohl fest: Der FC Aarau wird den Vertrag mit Hallenius nicht verlängern. Einfach deshalb, weil er die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Diesbezüglich bessere Karten hat Dante Adrian Senger. Die Klubverantwortlichen haben dem Argentinier ein Angebot gemacht.

Momentan gibt es noch kleine Differenzen. Ob Senger bleibt oder nicht, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden. Bleibt ein Blick auf die Startformation gegen den FC Basel.

Der aufstrebende Venezolaner Alexander Gonzalez wird wegen einer Sperre fehlen.

Im Gegensatz dazu kehrt Artur Ionita ins Team zurück. Man darf gespannt sein, ob der FC Aarau fünf Tage nach dem Exploit gegen die Zürcher Grasshoppers auch gegen den Meister über sich hinauswachen kann.