Challenge League
FCA-Abwehrchef Stéphane Besle wird von der Liga für zwei Spiele gesperrt

Stéphane Besle wird nach seiner Tätlichkeit an Chiassos Stürmer Dorde Susnjar für zwei Spiele gesperrt. Der Abwehrchef des FC Aarau und der Serbe gerieten zu Beginn der zweiten Halbzeit aneinander: Und nach einem Gerangel am Boden schlug Besle mit der Hand auf den Rücken von Susnjar.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
Stéphane Besle muss zwei Spielsperren absitzen

Stéphane Besle muss zwei Spielsperren absitzen

Freshfocus

Gelb-rote Karte gegen den FC Schaffhausen, direkte rote Karte gegen Chiasso: Der Aarauer Innenverteidiger Stéphane Besle wurde in dieser Saison schon zweimal vom Platz gestellt. Besles rote Karte in Chiasso sorgte am Wochenende für viel Gesprächsstoff.

Pikant: Schiedsrichter David Schärli sah das Nachschlagen von Besle nicht und schickte den Innenverteidiger erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten Jonas Erni vom Platz. «Mein Assistent hat mir die Szene mit Besle und Susnjar geschildert», sagt Schärli: «Danach war für mich klar, dass ich dem Aarauer die rote Karte zeigen muss.»

Welche Strafe erwartet Besle intern?

Die Fernsehbilder zeigen, dass Besle in der Hitze des Gefechts mit der Hand auf den Rücken von Susnjar schlägt. «Schiri» Schärli hat nach Konsultation seines Assistenten also richtig entschieden.

Dass Besle von der Straf- und Disziplinarkommission der Swiss Football League nur mit zwei Spielsperren bestraft wurde, ist nachvollziehbar. Besles Schlag an den Rücken von Susnjar war mehr ein Reflex denn eine Tätlichkeit. Bleibt die Frage, ob der Abwehrchef des FC Aarau für seine dumme Aktion von den FCA-Verantwortlichen gebüsst wird. Fortsetzung folgt.