Fussball

FC Wohlen U23 gegen das Team Aargau U21: Ein Derby wie es im Buche steht

Wohlen und das Team Aargau trennen sich im Derby mit 2:2. Es bringt keinen wirklich weiter, war aber dennoch angemessen. Die Wohler befinden sich nun auf dem achten Platz und Wohlen ist mit Platz vier nur neun Punkte hinter dem Tabellenführer.

Es ist die schönste Zeit in einer Fussballsaison, wenn es um die Vorherrschaft in der Region geht. Derbys sind hart umkämpft und genau so war es auch dieses Mal. Im Stadion Niedermatten trafen die U23 vom FC Wohlen auf das Team Aargau U21. Beide haben bis anhin eine durchzogene Saison und befinden sich im Mittelfeld der Tabelle. Mit dem 2:2-Endstand ist auch keinem der beiden Teams wirklich geholfen in der 2. Liga interregional. Die Akteure des Teams Aargau waren trotzdem in der Favoritenrolle und wollten Wohlen einen Sieg auswärts abluchsen.

Harte Fouls auf den Niedermatten

Wollten. Dies ist hier das richtige Wort. Die Wohler spielten in der ersten Hälfte auf als gäbe es kein Morgen. Selbst nach einem Konter, der in einem Pfostenschuss der U21 resultierte, waren die Wohler die spielbestimmende Mannschaft. Bis zur 37. Minute blieb es 0:0. Dann folgte eine Glanzparade von Team Aargaus Keeper Pribanovic und der Abpraller landete bei Wohlens Stürmer Pnishi, der den Ball gekonnt einlochte – 1:0.

Der bissige Wind entsprach auch der Partie, immer wieder wurden harte Fouls begangen, die der teilweise fast schon überforderte Schiedsrichter mit gelben Karten ahndete. Immer wieder lagen Spieler am Boden, die sich das Gesicht oder das Bein hielten. Diese vielen Unterbrüche schienen dem Wohlener Siegeszug aber nicht zu schaden. Sie waren bis zur Pause die dominierende Mannschaft.

Der verdiente Ausgleich

Nach der Pause sah das Ganze schon ein wenig anders aus, das Team Aargau schien aufgewacht und kam immer zu besseren Chancen. Meist haperte es im Abschluss – der letzte Pass schien nicht anzukommen. Chancen ergaben sich nur durch ruhende Bälle oder Einzelaktionen. Dann aber richtig und Wohlens Torhüter Savanovic musste vermehrt eingreifen. Dann passierte es: der kleinste Mann auf dem Platz – mit Namen: Matteo Muscia – liess auf der linken Flanke seine Verfolger stehen und schob aus spitzem Winkel zum 2:0 ein. Ein Exploit für den FC Wohlen war zum Greifen nahe. Wären da nicht Unsicherheiten in der Abwehr und eben diese ruhenden Bälle. So konnte in der 67. Minute Team Aargaus Scianna nach Verwirrung im Strafraum zum 2:1 verwandeln. Von diesem Moment an nahm der Druck der Aargauer U21 zu. Sie forcierten Fouls vor dem gegnerischen Strafraum und holten so in der 77. Minute einen entscheidenden Freistoss heraus, der direkt und ohne Umschweife im Netz landete. Der Ausgleich war nicht unverdient und eines Derbys würdig.

Meistgesehen

Artboard 1