Knapp fünf Wochen hat Ciriaco Sforza Zeit, sein Team auf die neue Challenge-League-Saison vorzubereiten. Am Sonntag, 20. Juli, gehts mit einem Auswärtsspiel in Schaffhausen los. Heute Vormittag lud der Coach der Freiämter sein Team zum Aufgalopp ins neue Fussballjahr. 15 Spieler hat der Verein aktuell unter Vertrag, 22 sollen es dereinst sein. «Wir stehen nicht unter Zeitdruck», sagt Lucien Tschachtli, der Verwaltungsrat der FC Wohlen AG. Das erste Vorbereitungsspiel steigt heute in einer Woche in Sarmenstorf gegen den dortigen 3.-Ligisten.

Geissmann gehört noch Aarau

Eine halbe Stunde vor Trainingsstart fährt Joel Geissmann mit seinem schnittigen Auto auf den Parkplatz beim Stadion Niedermatten. «Hallo, wie gehts?» begrüsst der offensiv starke Mittelfeldspieler den Chronisten sichtlich gut gelaunt. Der 21-jährige Häggliger hat zwar beim FC Wohlen noch keinen neuen Vertrag unterschrieben und gehört faktisch bis Ende Monat dem FC Aarau, wo sein Vertrag am 30. Juni ausläuft. Aber Geissmann geht davon aus, «dass ich auch in der nächsten Saison bei Wohlen spielen werde». Tschachtli hält in dieser Sache den Ball eine Spur flacher: «Wir haben aus Aarau die ausdrückliche Genehmigung, dass Geissmann bei uns trainieren darf.» Nicht mehr und nicht weniger.

Urs Bachmann, Aaraus Sportchef, sagt zum Thema Geissmann: «Ich denke, dass wir diese Woche eine Lösung finden werden.» Man plane jedenfalls nicht mehr mit dem Häggliger. Mit anderen Worten: Eine Vertragsunterzeichnung beim FCW scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Sollte Geissmann tatsächlich bei Wohlen bleiben, wären das dann 16 Spieler.

Romano greift an

Ein anderer Fall ist Daniele Romano: Wenn es nach ihm geht, wird er künftig nicht mehr das Wohler Dress tragen. «Er will in Aarau angreifen», so Tschachtli. FCA-Bachmann: «Warten wir mal die Testspiele ab.» Vielleicht wird der 21-jährige Mittelfeldakteur schliesslich erneut an einen Verein ausgeliehen. Und trägt eventuell nächste Saison doch wieder die Wohler Farben.

Schultz darf zu Wohlen, wenn  . . .

Und dann wäre da noch die Causa Alain Schultz. Der 31-jährige Mittelfeldspieler mit dem harten Schuss möchte bekanntlich gerne wieder zurück zum FC Wohlen, hat in Aarau aber noch einen laufenden Vertrag. Was nun? «Sobald wir einen Ersatz für Schultz verpflichtet haben, kann er gehen», so FCA-Sportchef Bachmann. Dies könne sehr bald geschehen, sich aber auch bis in den Herbst hineinziehen. Bachmann: «Schultz ist ein guter und für uns wichtiger Spieler.»

Seine Anstellung als Profitrainer hat Boris Ivkovic augenscheinlich Flügel verliehen. Der mittlerweile 59-jährige Goalietrainer machte gestern die meisten der Aufwärmübungen der Spieler mit. «Ich muss fit bleiben», lachte er völlig verschwitzt während einer kurzen Verschnaufpause. Velofahrer haben Ivkovic übrigens auch schon frühmorgens der Bünz entlang joggen sehen.