Fussball
FC Wohlen rutscht ans Tabellenende, Milani mit Verdacht auf Kreuzbandriss

Die Freiämter Challenge-League-Fussballer verlieren in Vaduz mit 1:4. Wohlens Ehrentreffer erzielt Joker Matteo Muscia fünf Minuten vor dem Abpfiff. Stefano Milani fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss lange Zeit aus.

Ruedi Burkart
Drucken
Teilen
Verdacht auf Kreuzbandriss: Wohlens Pechvogel Stefano Milani.

Verdacht auf Kreuzbandriss: Wohlens Pechvogel Stefano Milani.

foto-net / Alexander Wagner

Was sich in den vergangenen Wochen angekündigt hat, ist seit Sonntagabend Tatsache: Der FC Wohlen grüsst als Schlusslicht der Challenge League. Gegen genügsame Liechtensteiner verloren die Freiämter eine emotionsarme Begegnung.

Wie von ihrem Trainer Giorgio Contini angekündigt, machte der Favorit nicht den Fehler, die Wohler zu unterschätzen. So lag Vaduz zur Pause denn auch standesgemäss mit 2:0 in Führung. Sehenswert waren beide Treffer: Maccoppis Sonntagsschuss zum 1:0 (24. Minute) und Ciccones 2:0 (direkt verwandelter Freistoss) nach gut einer halben Stunde.

In der zweiten Halbzeit verlegten sich die Hausherren vornehmlich auf das Verwalten des Vorsprungs. Nach knapp 70 Minuten kam dann doch noch etwas Stimmung im Stadion auf, als Ref Fähndrich den Vaduzern einen Foulpenalty zugestand und Übeltäter Winsauer verwarnte. Weil der Wohler Abwehrpatron schon in der ersten Halbzeit Gelb sah, hätte er des Feldes verwiesen werden müssen, was aber nicht geschah. Sara kümmerte das wenig, er entschied die Partie mit dem 3:0 endgültig. Wohlens Trainer David Sesa mochte nicht mit dem Schicksal hadern. Dennoch meinte er: «Mit Milani fällt ein weiterer Leistungsträger aus.» Das macht seine Mission im Freiamt während der dreiwöchigen Meisterschaftspause nicht einfacher. Am kommenden Freitag bestreiten die Wohler um 16 Uhr auf dem Campus in Niederhasli ein Testspiel gegen GC.

Aktuelle Nachrichten