Trotz sieben Absenzen ging der FC Muri in den ersten zehn Minuten druckvoll in die Partie. Man spürte, dass das Heimteam das Spielgeschehen von Anfang an in die Hand nehmen wollte. Streuli lancierte in der vierten Minute Sinanovic in die Tiefe, dieser wurde aber in letzter Not von der Gossauer Hintermannschaft gestoppt.

Danach flachte das Spiel aber zusehends ab. Möglichkeiten zur Führung gab es für beide Mannschaften. Die Effizienz liess aber auf beiden Seiten zu wünschen übrig.

Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Muri den Druck nochmals erhöhen. Die Zuschauer merkten, dass der Gastgeber vor der Halbzeit den wichtigen Treffer zur Pausenführung suchte. Leider blieb es aber beim 0:0 zur Halbzeit.

Trainer Hubeli wird die Mannschaft in der Pausenansprache nochmals bestärkt haben. So konnten seine Mannen den Schwung aus der Schlussphase der ersten Halbzeit mitnehmen. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff kam dann die erlösende Führung für den FC Muri. Sinanovic spielte im Gossauer Strafraum Hohl an. Dieser konnte aus drei Metern Entfernung nur noch einschieben.

Danach entwickelte sich das Spiel wieder zu einem Hin und Her. Am Schluss der Partie hatte Muri nochmals einige hochkarätige Chancen, um den Sieg zu sichern – doch scheiterten alle Versuche.

Muri - Gossau 1:0 (0:0)

Brühl. – 220 Zuschauer. – Tore: 47. Hohl 1:0.

Muri: Felder, Diethelm, Zeqiraj, Knezevic, Müller, Streuli, Sinanovic (92. Engel), Mathosi, Ludäscher, Hohl (69. Stadelmann), Taqaj (76. F. Tafa).

Gossau: Geisser, Mandelli, Fisch (74. Bruggmann), Alija, Todisco (50. Lazraj), Panella, Hämmerli, Steiger, Aydeniz (67. F. Eberle), Irisme, Eggmann.

Bemerkungen: Muri ohne Nathan, Koch (beide verletzt), Müller, Hirschi, Studer, Kaufmann, Trost, Frey (alle abwesend). – Verwarnungen: 68. Fisch, 85. Irisme, 87. F. Tafa.