Schweizer Cup
FC Baden siegt standesgemäss

Der FC Baden liess beim 5:0-Sieg beim Drittligisten Diessenhofen nichts anbrennen und steht nach dem standesgemässen Sieg verdient in der 2. Hauptrunde vom Schweizer Cup.

Beat Hager
Merken
Drucken
Teilen
Sven Christ trainiert neu den FC Baden.

Sven Christ trainiert neu den FC Baden.

Alexander Wagner

Die Thurgauer qualifizierten sich als einziger 3. Ligist für diese Cuprunde, nachdem sie in der vergangenen Saison als fairstes Team im Regionalverband Zürich ausgezeichnet wurden. Die 600 Zuschauer auf der Sportanlage Prakerwiesen sorgten für eine würdige Kulisse und die Unterklassigen spielten von Beginn an keck auf. Mit einer starken Defensive vermochten sie die Badener Angriffsbemühungen vorerst erfolgreich zu unterbinden. Doch in der 28. Minute war der Bann gebrochen, als Raffaele Cardiello mit einem Schuss aus 11 Metern den Favoriten in Führung schoss. Diessenhofen spielte aufopfernd auf, ohne aber zum Abschluss zu gelangen. Noch vor der Pause traf Emir Sinanovic zum wichtigen zweiten Badener Treffer.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es erneut Sinanovic, der per Kopf auf Flanke von Adijan Keranovic zum vorentscheidenden 3:0 traf. Baden liess in der Folge den Ball geschickt laufen und kam in der Schlussphase durch Tore von Massimo Mancino und Christian Gasane zu weiteren Treffern. «Wir liessen nichts anbrennen und spielten 90 Minuten dominant auf. Das Team hat in der vergangenen Woche einen riesigen Schritt vorwärts gemacht», zeigte sich Baden-Trainer Sven Christ sehr zufrieden.