Fussball 1. Liga
FC Baden kehrt zum Erfolg zurück: 4:2 in Dietikon

Der FC Baden holte aus den letzten fünf Spielen lediglich zwei Punkte. Gegen Aufsteiger Dietikon zeigten die Badener nun aber die erhoffte Reaktion und gewannen nach frühem 2:0-Vorsprung ohne Zittern mit 4:2.

Luca Muntwyler
Drucken
Teilen
Limmattaler Fussball-Derby Dietikon - Baden
11 Bilder
Dietikons Trainer Goran Ively.
Pfostenschuss, dann Nachschuss von Raphael Meyer (rot, fallend) zum Dietiker Anschlusstreffer.
Badens Trainer Thomas Jent.
Badens Torhüter Predrag Pribanovic verhindert den Gegentreffer im letzten Augenblick.
Milos Janicijevic vom FC Dietikon.
Shaho Maroufi wirbelt die Badener Hintermannschaft wirblig.
Badens Hintermannschaft in Aufruhr.
Badens Torhüter vor dem heranstürmenden Maroufi am Ball.
Milos Janicijevic (rot, Dietikon) im Zweikampf mit Cédric Franek.
FC Baden bejubelt das Tor zum 1:0 bereits nach fünf Spielminuten.

Limmattaler Fussball-Derby Dietikon - Baden

Roland Jaus

Ein wunderbarer Pass in die Schnittstelle der Abwehr zu Shkumbin Ajredini, der Badener läuft im Limmatstadt-Derby der 1. Liga alleine auf Dietikon-Torhüter Joao Ngongo zu, versetzt diesen mit einer cleveren Körpertäuschung und schiebt dann locker ein zum 4:1 für Baden. Das war die Entscheidung. In der 86. Minute war die Erleichterung bei den Gästen riesig.

Den Grundstein für den ersten Sieg seit Beginn der Rückrunde legte die Esp-Truppe schon früh in der Partie. Nach sechs Minuten stehen nach dem Ladner-Freistoss gleich mehrere Badener frei. Mileta Matovic köpft schliesslich ein zum 1:0. Kurze Zeit später kommt Weilenmann nach einem Querpass etwa vom Fünfmeterraum zum Schuss und drischt das Leder kompromisslos in die Maschen. 2:0 für den FCB.

Die Badener waren gewillt, den Befreiungsschlag zu landen und setzten die Hausherren mächtig unter Druck. Zum ersten Mal seit langem ist es dem FCB nun wieder gelungen, die spielerische Überlegenheit auch in Tore umzumünzen.

Trotzdem liessen die Badener dann aber die Dietiker zurück ins Spiel kommen. Schlussmann Predrag Pribanovic musste einige Male eingreifen. Doch leitete Adijan Keranovic nach einem Dietikon-Freistoss den schnellen Konter ein. Der Queerpass von Lelo Toni schiebt Marvin Spielmann zum 3:0 für die Gäste ein – zu einem Zeitpunkt, als die Hausherren aufgewacht waren und eigentlich die Überhand hatten.

In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber zwar zweimal verkürzen, zu mehr reichte es aber nicht. Baden gewinnt das Spiel gegen Dietikon verdient mit 4:2. «In der zweiten Hälfte kommen wir unnötig in Hektik. Wir hatten das Spiel klar in Griff. Trotzdem haben wir wieder ein paar Unsicherheiten gezeigt», erklärt Baden-Trainer Thomas Jent.

«Die Spieler waren aber wirklich befreit nach dem Spiel. Der Anfang war super. Wir haben Tore gemacht, die wir vorher eben nicht gemacht haben», fügt er an. Weiter geht es am nächsten Samstag mit einem Heimspiel. «Taverne müssen wir schlagen, dann sind wir wieder dabei», gibt sich Jent kämpferisch.

Dietikon – Baden 2:4 (0:3)

Dornau. – 325 Zuschauer – SR Tonini, Giulini, Schmitter. – Tore: 6. 0:1 Matovic, 10. Weilenmann 0:2, 27. Spielmann 0:3, 67. Meyer 1:3, 86. Ajredini 1:4, 93. Senincanin 2:4.

Dietikon: Ngongo; Massaro, Beric, Miljkovic, Miodragovic; Tasic, Haziri (56. Figlioli); Meyer (77. Jelec), Janicjievic (46.: Senincanin), Maroufi; Dimita.

Baden: Pribanovic; Matovic, Rapisarda, Franek; Weilenmann (79. Milicaj), Keranovic, Ladner, Cardiello; Toni (35. Ajredini); Lugo (71. Dakouri), Spielmann.

Bemerkungen: Dietikon ohne Cajic, Karadza (verletzt), Cavgin (abwesend). Baden ohne Stump, Dedaj, Dzelili, Bijelic (verletzt), Lo Priore, Laski (nicht im Aufgebot). – gelb: 35. Franek, 68. Miodragovic (Foul).

Das Spiel im Detail zum Nachlesen im Ticker:

Aktuelle Nachrichten