FC Aarau
Weitere Personalfragen geklärt - nun folgen zwei Schlüsselspiele im Brügglifeld

Die Liste der Spieler mit auslaufendem Vertrag und ungeklärter Zukunft wird immer kürzer. Und die Nachwuchsabteilung schickt den nächsten Spieler ins Aarauer Profiteam.

Sebastian Wendel
Merken
Drucken
Teilen
Randy Schneider (rechts) wechselt nach einer Leihsaison definitiv von GC zum FC Aarau.

Randy Schneider (rechts) wechselt nach einer Leihsaison definitiv von GC zum FC Aarau.

Claudio Thoma / freshfocus

Anfang Jahr formulierte Sportchef Sandro Burki das Ziel, dass wenn möglich bis circa Ende März die Zukunft der FCA-Spieler mit auslaufendem Vertrag geklärt sein soll. Seither haben Raoul Giger, Binjamin Hasani und Leon Bergsma neue Verträge unterschrieben. Zudem wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass wie erwartet der von GC ausgeliehene Randy Schneider definitiv übernommen wird, der 19-Jährige erhält einen Vertrag bis 2023.

Noch offen ist am 31. März 2021 die Zukunft folgender Akteure: Goalie Simon Enzler, bei dem jedoch alles andere als eine definitive Übernahme nach der Ausleihe aus Luzern überraschen würde. Mats Hammerich, der unter Trainer Stephan Keller so viel Spielzeit erhält wie noch nie als FCA-Profi, dessen Leistungen indes nicht so überzeugend sind, als dass eine Vertragsverlängerung ein Selbstläufer wäre. Was mit den Leihstürmern Mickael Almeida (Stammklub Chiasso) und Filip Stojilkovic (Sion) passiert, entscheidet sich wohl erst gegen Ende der Saison - bei beiden ist jedoch eine Verlängerung der Ausleihe bzw. eine definitive Übernahme realistisch. Ob die Zukunft der Langzeitabwesenden Miguel Peralta (Kreuzbandriss) und Nicolas Schindelholz (krank) dereinst nochmals professionelle Fussballspiele beinhaltet, steht in den Sternen.

Zwei Schlüsselspiele vor der Brust

Nachdem in der Länderspiele die Zukunft weiterer Personalien geklärt wurden, liegt der Fokus nun voll und ganz auf den kommenden zwei Spielen. Mit gutem Grund: Im Heimspiel am Ostersamstag gegen Schaffhausen gilt "Verlieren verboten", will der FCA anschliessend mit intakten Barragechancen ins letzte Saisonviertel gehen. Und am darauffolgenden Dienstag hat Aarau im Cup-Viertelfinal gegen Ligakonkurrent Winterthur die grosse Chance, erstmals seit der Saison 2004/05 ins Halbfinale vorzustossen.

Profivertrag für Devran Senyurt

Der FC Aarau setzt seine neue Strategie konsequent fort und stattet das nächste Eigengewächs mit einem Profivertrag aus: Der 16-jährige Devran Senyurt unterschreibt bis 2024. Der Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2019 vom FC Solothurn aufs Brügglifeld. Im letzten Herbst zählte er zu den Stammkräften im Team Aargau U-18, ehe er zuletzt in der U-21-Auswahl eingesetzt wurde. Zudem bestritt Senyurt auch schon mehrere Testspiele mit der 1. Mannschaft.