Wer ist der neue Präsident des FC Aarau, der von der Generalversammlung der FCA-Aktiengesellschaft am 24. Juni gewählt wird? Der neue Präsident ist der alte Präsident: Alfred Schmid, der im Sommer in sein 13. Jahr als Klubverantwortlicher gehen wird. Und so wie Schmid bleibt wohl auch Roger Geissberger als Vizepräsident und Leiter Ressort Sport im Verwaltungsrat. Gleiches gilt für die bewährten Mitglieder Peter Zubler (Stadion), Ruedi Vogt (Finanzen) und Karl Oldani (Marketing).

Soweit die Fakten. Das ist aber nicht alles, was das Präsidium der FCA-AG mitteilen wird. In der Einladung für die Medienkonferenz im Brügglifeld steht, dass Nägel mit Köpfen gemacht werden. Ein «Nagel mit Kopf» könnte ein Kandidat für das Präsidentenamt sein. Ein Kandidat also, der in absehbarer Zeit die Nachfolge von Alfred Schmid antreten wird. Spätestens in einem Jahr will Schmid definitiv die Verantwortung als Präsident der FCA-AG abgeben und «nur» noch als Sponsor und Gönner aktiv sein.

Mister X kommt zum Vorschein

Schmid erklärte die Suche nach seinem Nachfolger im Hinblick auf die Generalversammlung am 24. Juni vor geraumer Zeit zur Chefsache. Er erstellte eine Liste mit Namen, führte zahlreiche Gespräche und erhielt vor allem eines – Absagen! Ein Kandidat in Schmids Augen war zum Beispiel Beat Huber, Mitglied des Meisterkaders in der Saison 1992/93. Aus beruflichen Gründen – Huber ist seit 2018 Präsident des Eniwa-Verwaltungsrats – wurden die Pläne mit ihm aber nicht weiter verfolgt.

In den vergangenen Wochen kursierten immer heissere Gerüchte, dass Schmid einen Nachfolger gefunden habe. Eine Kopie seiner selbst: ein Unternehmer aus dem Aargau. Dieser soll Ende Juni Einsitz in den Verwaltungsrat nehmen und danach behutsam aufgebaut werden. Er soll sich ein Beziehungsnetz rund um den FCA aufbauen und in einem Jahr das Präsidentenamt übernehmen. Wer ist dieser Mister X? Sein Name dürfte an der heutigen Medienkonferenz bekannt gegeben werden. Mehr noch: Mister X soll an der Medienkonferenz im Brügglifeld anwesend sein. Mal schauen, wen Alfred Schmid aus dem Hut zaubern wird.