FC Aarau – FC Wohlen: Der grosse Schlager? Weit gefehlt! Wer am Samstag die Tageszeitungen ausserhalb des Aargaus durchblättert, der liest nichts, aber auch gar nichts über das Duell der Kantonsrivalen.

Die zweithöchste Spielklasse ist für die Schweizer Printmedien nur dann eine Geschichte wert, wenn ein Klub wie der FC Wil von einem grossen Investor mit Unmengen von Geld gepuscht wird, für Durchschnittsspieler völlig überrissene Löhne bezahlt und von völlig wahnwitzigen Zielen wie Europa League oder gar Champions League träumt. Oder wenn ein Klub wie der FC Biel seinen Finanzhaushalt nicht mehr im Griff hat und vor dem Kollaps steht.

FCA ist im Schuss

Im Aargau ist das Derby natürlich ein Thema. Anpfiff im Brügglifeld ist am Samstagabend um 17.45 Uhr. Der FC Aarau ist mit drei Siegen und zwei Unentschieden hervorragend in die Rückrunde gestartet. Mit Ausnahme der langzeitverletzten Francesco Russo und Marco Thaler kann Marco Schällibaum aus dem Vollen schöpfen. Der Trainer des FC Aarau dürfte der gleichen Startelf wie beim 3:1-Sieg in Schaffhausen vor knapp einer Woche vertrauen.

Beim FC Wohlen, der zuletzt gegen Biel 1:0 gewann, stellt sich einzig die Frage nach dem Sturmpartner von Cristian Ianu: In Frage kommen Nico Abegglen, Miguel Castroman, Marvin Graf und Augusto Lotti. Auf Seiten der Freiämter stehen vor allem Ianu, Captain Alain Schultz und natürlich Trainer Martin Rueda im Fokus. Sie alle haben eine Vergangenheit beim FC Aarau und wollen mit Wohlen endlich den ersten Sieg. In der Vorrunde gab es im Brügglifeld ein 1:1 und im Stadion Niedermatten ein 0:0. Gibt es im dritten Anlauf dieser Saison einen Sieger?