Einzelkritik
FC Aarau besiegt Kriens: Ein starker Leo überzeugt – Karanovic kann Gala nicht bestätigen

Das letzte Spiel des Jahres gegen Kriens gewinnt der FC Aarau mit 2:1 dank Toren von Misic und Liechti. Dabei ist Torhüter Nikolic ein sicherer Rückhalt, während Liechti nach dem Treffer zum 1:0 nicht mehr zu überzeugen weiss. Die FCA-Spieler in der Einzelkritik.

Merken
Drucken
Teilen
SC Kriens - FC Aarau (16.12.2018)
15 Bilder
Jubel bei den FCA-Spielern.
Der FC Aarau und der SC Kriens kurz vor dem letzten Vorrundenspiel.
Was für ein Auftakt: Bereits in der 2. Minute fällt dank Martin Liechti der erste Treffer für Aarau.
Torschütze Liechti jubelt mit seinen Teamkollegen.
Ein Torschuss, ein Treffer: Obwohl Kriens mehr Chancen hat, liegt der FC Aarau zur Pause mit 1:0 in Führung.
Aarau-Spieler Stefan Maierhofer.
Aaraus Karanovic mit einigen guten Torchancen, der Ball will den Weg ins Tor bisher aber noch nicht finden.
Elsad Zverotic im Kampf um den Ball gegen Kriens-Spieler Rüedi.
Kann der FC Aarau die knappe Führung in der zweiten Halbzeit noch ausbauen?
Schneuwyl im Duell mit Siegrist.
Kurz vor Schluss kann Misic der Zitterpartie mit dem Treffer zum 2:0 ein Ende setzen.
Torschütze Misic.
Am Aarauer Sieg ändert auch das Tor von Sulejmani in der Nachspielzeit nichts mehr – der FC Aarau geht mit 2:1 als Sieger vom Platz.

SC Kriens - FC Aarau (16.12.2018)

freshfocus
Djordje Nikolic: Note 5 Ein Rückhalt, wie ihn sich jede Mannschaft wünscht: Die vielen, meist harmlosen Abschlüsse von Kriens meistert er problemlos. Auch bei hohen Bällen kein Anzeichen von Schwäche.
15 Bilder
Raoul Giger: Note 4 Defensiv in der ersten Halbzeit besser als nach dem Seitenwechsel, als viele Kriens-Angriffe über seine Seite laufen. Offensiv inexistent.
Nicolas Bürgy: Note 4.5 Solider Auftritt. Aber ein Spieler seiner Klasse darf noch mehr Dominanz ausstrahlen.
Giuseppe Leo: Note 5 Der Mann hat einen Lauf: Gewinnt praktisch alle Zweikämpfe. Und auch im Aufbauspiel mit einigen Ausrufezeichen.
Damir Mehidic: Note 4.5 Spielt für den gesperrten Obexer und hat die Aufgabe, Liga-Topskorer Nico Siegrist abzumelden. Das gelingt ihm. Von daher: Job erfüllt. Offensiv wie Giger inexistent.
Martin Liechti: Note 4 Das Tor zum 1:0 in der 2. Minute ist eine Augenweide. Danach aber kommt nichts Produktives mehr vom FCB-Leihspieler, dafür viele unnötige und misslungene Kabinettstückchen. In der 73. Minute vergibt er kläglich das 2:0.
Elsad Zverotic: Note 4.5 Gibt den Pass auf Liechti vor dem 1:0. Rüttelt während des Spiels immer wieder die fahrigen Teamkollegen wach. Selber mit einer unauffälligen, aber stabilen Leistung.
Michael Perrier: Note 4.5 In seinem ziemlich sicher letzten Spiel für den FCA zeigt er als Jäckle-Stellvertreter nochmals, was er kann: Laufen, laufen, laufen. Und Zweikämpfe gewinnen.
Marco Schneuwly: Note 4 Ersetzt Tasar am linken Flügel. Nicht seine Lieblingsposition, kämpferisch aber ist er ein Vorbild.
Stefan Maierhofer: Note 4 Hat Probleme, vorne die Bälle zu halten. Ist in Kriens vor allem wichtig in der Defensive, indem er viele Flanken aus dem eigenen Strafraum köpft.
Goran Karanovic: Note 3.5 Kann die Gala gegen Vaduz nicht bestätigen. Seine einzige Chance vergibt er kurz nach dem Pausentee zu leichtfertig.
Petar Misic: Note 4.5 Kommt in der 61. Minute für Karanovic. Sorgt für etwas Entlastung und sichert dem FCA wie schon gegen Vaduz den Sieg.
Norman Peyretti: Keine Note Kommt in der 81. Minute für Liechti. Zu kurz im Einsatz für eine Note.
Mats Hammerich: Keine Note Kommt in der 85. Minute für Zverotic. Zu kurz im Einsatz für eine Note.
Nicolas Schindelholz: Keine Note Kommt der 93. Minute für Schneuwly. Zu kurz im Einsatz für eine Note.

Djordje Nikolic: Note 5 Ein Rückhalt, wie ihn sich jede Mannschaft wünscht: Die vielen, meist harmlosen Abschlüsse von Kriens meistert er problemlos. Auch bei hohen Bällen kein Anzeichen von Schwäche.

zvg