Jan von Arx

«Fan-Rekrutierung und Scouting in einem»: HCD-Legende leitete Schüler-Training in Döttingen

Prominenter Besuch auf dem Eisfeld in Döttingen: HCD-Legende und heutiger Nachwuchstrainer Jan von Arx besuchte am Dienstagnachmittag Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Region, um mit ihnen ein Training durchzuführen und machte dabei beste Werbung für den HC Davos.

Als Headcoach der U17 trainiert Jan von Arx eigentlich die Davoser Hockeystars von morgen. Doch an diesem Dienstagnachmittag macht die HCD-Legende eine Ausnahme und reist nach Döttingen, um mit Schülerinnen und Schülern aus der Umgebung ein Training abzuhalten.


Nicht ganz unschuldig daran sind Reto Capaul und Rolf Knecht. Die langjährigen Davos-Fans ermöglichten mit ihrer Initiative vor einem Jahr das Eisfeld auf dem roten Platz der Schulanlage Bogen. Nun fragten sie beim HC Davos an, ob Jan von Arx Zeit habe, um ein Plauschtraining durchzuführen und prompt sagte dieser zu.

Unterstützung von Argovia-Stars-Spieler


Pünktlich um 14 Uhr erscheint ihr ehemaliger Lieblingsspieler auf der Anlage. Herzlich begrüsst er die rund 20 wartenden Kinder im Alter zwischen 8 und 16. Darunter auch drei Mädchen. Man merkt: Jan von Arx ist nicht gekommen, um lange Reden zu halten, sondern weil er mit den Kindern seine grosse Leidenschaft teilen möchte: das Hockeyspielen.

Und das hat der 41-Jährige nicht verlernt. Elegant zeigt er die erste Skating-Übung vor. Unterstützung beim Training erhält er von Argovia-Stars-Spieler Nick Hartmann. Während die erste Übung wenig Dampf über dem Eis erzeugt, erfordern dann das «Fangis» sowie das Einschiessen des Torhüters vollen Einsatz. Hinter Schonern und Maske steckt Eisfeld-OK-Mitglied Thomas Kipfer, der selber in einem Plausch-Team spielt. Kipfer kommt beim Einschiessen ordentlich ins Schwitzen.

Zum Abschluss der Übung gibt von Arx noch ein Kunststück zum Besten: Mit einer geschickten Täuschung vernascht er Kipfer zwischen den Schonern. Spätestens jetzt sind alle heiss auf das Highlight: «Zeit für ein Mätschli», verkündet von Arx mit seinem Berner Dialekt. Seine Gruppe tritt gegen Hartmanns Gruppe an. Das Spiel verläuft zwar nicht erfolgreich für den HCD-Coach, doch das trübt die Stimmung keineswegs.

Ambühl-Fan findet auch Sven-Jung-Jersey «cool»


Für hängende Köpfe bleibt auch keine Zeit, schliesslich gibt es noch ein Jersey von Davos-Spieler Sven Jung zu gewinnen. Der Sieger soll beim Penaltyschiessen ermittelt werden. Am Ende setzt sich der 8-jährige Yannick durch, der selber grosser HCD-Fan ist. Sein Lieblingsspieler sei zwar Ambühl, doch dieses Jersey sei auch ganz «cool», sagt der glückliche Sieger.


Yannick ist an diesem Nachmittag aber nicht der Einzige, der mit einem Fanartikel ausgestattet wird. Alle Teilnehmer erhalten einen Fanschal. «Der HCD weiss, dass er viele Fans aus dem Aargau hat. Deshalb war es für mich auch kein Thema, die Reise auf mich zu nehmen», sagt von Arx.

Er hoffe, dass er vielleicht mal ein paar der Kinder im Stadion sehen werde: «Das war heute quasi Fan-Rekrutierung und Scouting in einem», scherzt der Coach. Solche Trainings seien für ihn immer eine grosse Freude: «Alle hatten Spass und für mich war es auch eine erfrischende Abwechslung. Dafür komme ich ­alleweil wieder zurück ins Flachland.»


Und wer weiss, vielleicht darf sich im kommenden Jahr eine neue Gruppe potenzieller HCD-Fans auf ein Training mit Jan von Arx freuen. Der HCD wird in der Zwischenzeit in Döttingen kaum an Popularität verlieren. 

Autor

Nik Dömer

Meistgesehen

Artboard 1