Multimedia

Fahren Sie mit: So sieht der neue Rundkurs des Gippinger Rad-Klassikers aus

Im Schnelldurchlauf: Fahren Sie mit René Huber die Strecke ab!

Im Schnelldurchlauf: Fahren Sie mit René Huber die Strecke ab!

Am 9. Juni erwartet die Zweiradfans am GP des Kantons Aargau wieder ein Rad-Spektakel. Wir stellen Ihnen mit OK-Präsident René Huber vor, was die Profis auf der neuen Strecke erwartet.

René Huber ist schon vor der ersten Steigung ausser Atem. Nicht weil er mit dem Velo eben eine Trainingsrunde hinter sich gebracht hätte. Nein, die Agenda des OK-Präsidenten der Gippinger Radsporttage ist an diesem Nachmittag prall gefüllt. «Meine Sekretärin hatte gerade keine Freude, als ich das Büro verliess.»

Huber, der Direktor des nahe gelegenen Spitals Leuggern erscheint auf dem Parkplatz des Feuerwehrgebäudes nicht auf zwei Rädern, sondern in seiner eleganten schwarzen Limousine und trotz Terminkollision in aufgeräumter Stimmung. Wir stehen im neuen Start-ZielGelände der Gippinger Radsporttage, die in diesem Jahr zum 53. Mal ausgetragen werden.

Neues Start-Ziel-Gelände

Hier zwischen Mehrzweckhalle, Schule und Sportzentrum wird die versammelte Weltelite des Radsports am 9. Juni auf die Reise geschickt. 10-mal werden Profis die knapp 19 Kilometer lange Runde absolvieren müssen, ehe sie kurz vor sieben Uhr abends, laut Marschtabelle, im Ziel eintreffen. Wir machen uns ebenfalls auf den Weg. René Huber lenkt seinen Wagen am Gemeindehaus vorbei Dorf auswärts Richtung Schlatt.

Budget massiv reduziert

Die letzten Monate haben ihn und sein Team auf eine harte Probe gestellt. Die Veranstalter standen im vergangenen Herbst vor ernsthaften Problemen. Mit dem unerwarteten Ausstieg von Swiss Cycling klaffte plötzlich ein Loch von 80 000 Franken in der Kasse. Ein schmerzhafter Einschnitt bei einem Budget von 600 000 Franken.

Wie gut kennen Sie den GP Gippingen?

1. Wie oft hat Michael Albasini den GP Kanton Aargau gewonnen?

1 Mal

3 Mal

5 Mal

Wie hiess der erste Sieger im Jahr 1964?

Jan Lauwers (BEL)

Jean Stablinski (FRA)

Walter Godefroot (BEL)

Wie hiess der erste Schweizer Sieger 1981?

Daniel Gisiger

Beat Breu

Gody Schmutz

Wann feiert der VC Gippingen sein 100-jähriges Jubiläum?

2017

2019

2020

Lokaltmatador Silvan Dillier schnupperte schon einmal am Sieg. In welchem Jahr wurde er Zweiter?

2011

2014

2016

Wie hiess die „Glarner Rakete“, die 1985 im Spurt siegte?

Sepp Fuchs

Gilbert Glaus

Urs Freuler

Welche Nation feierte mit 12 Erfolgen die bisher meisten Siege?

Belgien

Niederlande

Italien

Welcher Schweizer gewann 1994 und 1995 zweimal hintereinander?

Stefan Mutter

Pascal Richard

Alexandre Moos

Ihr Wissen zum GP ist bescheiden. Wir empfehlen einen Besuch am Rennen!

Solides Wissen. Als Kenner des GP Gippingen dürfen Sie sich aber nicht bezeichnen.

Glückwunsch! Sie kennen den GP von Gippingen sehr gut und freuen sich bestimmt schon aufs Rennen.

René Huber bereitete der Entscheid einige Kopfschmerzen. Der Anlass stand zwar nicht zwar auf der Kippe. „Wir mussten uns den neuen Gegebenheiten aber anpassen“, sagt er. Sportlich fiel das Frauenrennen dem Sparprogramm zum Opfer.

Es war nicht die einzige Herausforderung, die Huber und seine Crew lösen mussten. Wegen einer geplanten Überbauung beim bisherigen Start-Ziel-Bereich in Gippingen musste man sich nach einem neuen Standort umsehen.

Das Streckenprofil zu den Gippinger Radsporttagen.

Das Streckenprofil zu den Gippinger Radsporttagen.

Die Karte zum GP Gippingen

Die Karte zum GP Gippingen

Ein Rennen für Taktiker

Die Fahrt geht weiter Richtung Loorholz, dem höchsten Punkt der Schlaufe auf 487 Metern über Meer. Furchteinflössend präsentiert sich das Steckenprofil nicht. Steile Rampen sucht man vergebens. «Aber es ist immer etwas los», sagt Huber. Er hat bereits Rückmeldungen von mehreren Teamchefs erhalten, die sich erfreut über den Rundkurs geäussert haben. «Es ist eine Parcours für Taktiker.»

Huber macht sich nichts vor. Er weiss sehr wohl, dass die besten Mannschaften mit ihren Topfahrern nicht wegen der beschaulichen Landschaft und der attraktiven Streckenführung den Weg ins untere Aaretal finden. Der Grund liegt am Termin. Zwei Tage vor dem Start zur Tour de Suisse nutzen die Teams den GP des Kantons Aargau jeweils als Generalprobe.

Der GP Gippingen 2015

Der GP Gippingen 2015

So verlief der 52 GP. Gippingen

Hinunter an den Rhein

Dass der GP Gippingen nach wie vor seinen festen Platz im Rennkalender des Rad-Weltverbandes UCI besitzt, ist alles andere selbstverständlich. Im Unterschied zur legendären Züri-Metzgete, die von Bildfläche verschwunden ist, haben die Gippinger Radsporttage überlebt. Die massgebende Weichenstellung erfolgte vor vier Jahren. Bis dahin wurde das Rennen jeweils an einem Sonntag wechselnd zwischen April und August ausgetragen. Huber, der seit 2010 dem Organisationskomitee vorsteht, reagiert und musste zunächst einiges an Kritik einstecken. «Viele glaubten, dass die Verlegung auf einen Werktag der Tod sei.» Sie irrten sich.

Die Strasse fällt nach dem Strick moderat ab. Wir nähern uns Reuenthal und dem Rhein.

Die Tragödie vor zwei Jahren

Die neue Route ist nicht nur eine Panoramastrecke, sie fordert auch einen Mehraufwand. Über 20 zusätzliche Streckenposten werden im 300 Personen fassenden Helferteam benötigt, damit die Sicherheit gewährleistet werden kann. René Huber hat vor zwei Jahren erlebt, wie das Radfest plötzlich zur Tragödie wurde. In einem Amateurrennen überschattete ein tödlicher Unfall den Anlass.

Wir biegen in Felsenau auf die Bahnhofstrasse ein. Die Strecke steigt wieder leicht an. So viel scheint klar: Der Schlussteil ist in diesem Jahr nicht auf die klassischen Sprinter zugeschnitten. Gefragt sind Athleten mit einem langen Atem.

Zielgerade auf Silvan Dillier zugeschnitten

Die Zielgerade beginnt beim Restaurant Weisses Kreuz in Gippingen. René Huber wagt einen Tipp. Er traut Lokalmatador Silvan Dillier den Erfolg zu. «Vorausgesetzt er ist Endkampf vorne dabei. Der Kurs auf seine Fähigkeiten zugeschnitten.» Ob der Ehrendinger am 9. Juni am Start sein wird, ist momentan allerdings noch ungewiss. Der BMC-Profi brach sich am Giro d’Italia den Finger und wurde vor wenigen Tagen operiert. Zeit für einen Schweizer Erfolg wäre es allemal. Den letzten Erfolg feierte Michael Albasini 2013.

Bis René Huber dem diesjährigen Sieger gratulieren kann, wartet auf den OK-Chef noch ein Berg Arbeit. Auch nach der Zieldurchfahrt gönnt sich der  CVP-Grossrat keine Pause. Er eilt zum nächsten Termin ins Spital. Zur Erleichterung seiner Sekretärin.

René Huber über Herausforderungen, Perspektiven und Prognosen

René Huber über Herausforderungen, Perspektiven und Prognosen

Meistgesehen

Artboard 1