Brugger Abendrennen
Fabian Lienhard gewinnt zum dritten Male

Beim Abendrennen dieser Woche kam Fabian Lienhard (Steinmaur) zum dritten Saisonerfolg. Das achte Abendrennen war das zweitschnellste der Jubiläumssaison 2016.

August Widmer
Drucken
Teilen
Fabian Lienhard (rechts) holte sich in Brugg den dritten Sieg, der Aargauer Manuel Zobrist (Rupperswil) den Spitzenplatz in der Saisonwertung.

Fabian Lienhard (rechts) holte sich in Brugg den dritten Sieg, der Aargauer Manuel Zobrist (Rupperswil) den Spitzenplatz in der Saisonwertung.

August Widmer

Immer wenn der Aspirant auf einen Platz im BMC-Team am Start ist, wird in Brugg schnell gefahren. Fabian Lienhard führt die Liste der schnellsten Rennen in der Jubiläumssaison an. Der Dritte der diesjährigen Schweizermeisterschaft der «Elite national» hatte bereits das Rekordrennen vom 1. Juni gewonnen. Damals war mit 48,539 km/h das schnellste je an einem Brugger Abendrennen gemessene Stundenmittel heruntergespult worden.

Zweimalige Überrundung

Auch am Mittwoch war das über 50 Runden führenden Rennen dieser Woche äusserst schnell. Obwohl wegen der etwas unsicheren Wetterverhältnisse nur 18 Fahrer zum Start des Hauptrennens erschienen, wurde von Beginn weg Vollgas gegeben. Die Fahrer absolvierten die ersten 20 Runden mit einem Stundenmittel von fast 50 km/h. Dass so schnell gefahren wurde, lag daran, dass diesmal im Brugger Schachen ganz klar Qualität vor Quantität galt. Nebst Fabian Lienhard waren Matthias Stirnemann, der Sechste und damit zweitbeste Schweizer der Weltmeisterschaft der Mountain-Biker, der Triathlet Jan van Berkel, der den Sieg am Zürich-Triathlon vom 24. Juli anstrebt, der zweimalige Abendrenn-Sieger Manuel Zobrist sowie die beiden Bahnfahrer Tristan Marguet und Claudio Imhof, der Dritte der diesjährigen Scratch-WM, mit von der Partie. Diese starken Fahrer übernahmen von Beginn weg das Szepter. In der Anfangsphase wurde so schnell gefahren, dass beispielsweise Lokalmatador Natnael Mesmer (Brugg) aus der hochkarätigen Spitzengruppe zurückfiel. Lienhard, van Berkel, Zobrist, Imhof und Stirnemann hingegen gelang vor Rennhälfte die Überrundung des Feldes.

Damit war der Rundenwirbel nicht vorbei. Lienhard, Stirnemann, van Berkel und Zobrist zogen gleich wieder los. Von den Bahnfahrern war an der Stelle von Imhof nun Marguet beim erneuten Vorstoss dabei. Auch dieser Vorstoss endete wieder mit der Überrundung des Feldes endete. Der den Anschluss verpassende Imhof seinerseits reagierte und stiess aus dem Felde nach. Imhof sammelte bei dieser Vorausfahrt zwar fleissig Punkte. Aber er konnte die zweite Überrundung des Feldes nicht vollziehen. Während der Rundenwirbel die Zuschauer erfreute, brachte vor allem der Vorstoss von Imhof die Jury in Verlegenheit. Da jedoch Runden vor Punkte gehen, musste Imhof, der hinter Lienhard am zweitmeisten Punkte sammelte, am Schluss gleichwohl mit dem fünften Rang zufrieden sein.

Nun lockt der Kilometer

Das spannende Rennen brachte Lienhard vor Matthias Stirnemann den Sieg und Zobrist die Führung in der Saisonwertung. Für Zobrist, der nun neun Punkte vor dem bisher führenden Christian Weber liegt, ist der Gewinn der Saisonwertung das grosse Ziel. Das Abendrenn-Ziel von Fabian Lienhard kommt schon am nächsten Mittwoch: «Da ich ab August als Stagaire im BMC-Team fahren kann, bestreite ich die restlichen Abendrennen nicht mehr alle. Ich bin jedoch am nächsten Mittwoch nochmals dabei und werde den Bäni-Sprint bestreiten. Ziel ist dabei nicht nur die Saisonbestleistung, sondern ein neuer Rekord über einen km». Gespannt kann man darauf sein, ob Lienhard dieses Unterfangen gelingt. Sollten sich auch noch die Bahnspezialisten Claudio Imhof und Tristan Marguet ans km-Zeitfahren wagen, könnte der im Jahre 2010 von David Jansen aufgestellte km-Rekord tatsächlich in ernsthafter Gefahr sein.

Gränicher und Fricktaler dominieren den Nachwuchs

Wie schon vor Wochenfrist wurde das Rennen der Nachwuchskategorien Anfänger und Junioren eine Beute der Fahrer des RC Gränichen. Hinter dem erneut siegreichen Nico Eichenberger landeten vier weitere Fahrer aus der Mountain-Bike-Hochburg Gränichen auf den nächsten Plätzen. Im Rennen der älteren Schüler, demjenigen der Jahrgänge 2002 und 2003, wahrte Dominik Weiss (Sulz) seine Ungeschlagenheit. Er kam beim achten Start auch zum achten Sieg.

Hingegen gab es mit Nik Wernle (Herznach) bei den jüngeren Schülern ein neues Siegergesicht. Der für den RC Gränichen fahrende Sohn des Jury-Präsidenten Arno Wernle nützte die ferienbedingte Abwesenheit von einigen Konkurrenten und gewann vor Max Priemer aus Gansingen und Noelle Rüetschi aus Kaisten, dem besten Mädchen.

Starke Leistungen der Handbiker

Im Rahmen einer Einlageprüfung erhielten beim achten Abendrennen auch die Handbiker eine Startgelegenheit. Das mit einem Schnitt von 35,62 km/h gefahrene Rennen über 18 Runden wurde von Felix Frohofer (Rain LU) gewonnen. Frohofer gilt als Anwärter für einen Teilnahmeplatz für die im September in Rio de Janeiro stattfindenden Paralympics . Mit seinem Sieg bewies Frohofer, dass er für dieses internationale Aufeinandertreffen gerüstet ist.

Ergebnisse 8. Brugger Abendrennen 13. Juli 2016:

Elite, Amateure, U-23: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 48 km in 1:01:10 (47,084 km/h), 57 Punkte, 2. Matthias Stirnemann (Gränichen) 34, 3. Manuel Zobrist (Rupperswil) 31, 4. Jan van Berkel (Dielsdorf) 24, 5. eine Runde zurück: Claudio Imhof (Sommeri) 48, 6. Marcel Weber (De) 22, 7. Natnael Mesmer (Brugg) 12, 8. Tristan Marguet (Volken) 3.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Nico Eichenberger (Gränichen/Junior) 19,2 km in 26:54 (42,825 km/h), 38 Punkte, 2. Dario Gemperle (Gränichen) 24, 3. Lucas Strittmatter (Gränichen) 17, 4. Joel Roth (Gränichen) 12, 5. Nick Baumann (Gränichen) 9, 6. eine Runde zurück: Dominik Weiss (Sulz/1. Anfänger) 10. Ferner: 8. Désirée Ehrler (Cham/1. Frau) 7, 9. Anita Oeschger (Gansingen/2. Frau) 2.

Schüler:

Jahrgänge 2002 und 2003: 1. Dominik Weiss (Sulz) 9,6 km in 16:41 (34,525 km/h), 23 Punkte, 2. Fabian Weiss (Sulz) 20, 3. Tobias Roth (Sulz) 5, 4. Kim Roth (Sulz) 4, 5. Nicola Schleuniger (Klingnau) 3, 6. Jonas Stäuble (Sulz) 3.

Jahrgänge 2004 und jünger: 1. Nik Wernle (Herznach/RC Gränichen) 5,76 km in 10:27 (33,072 km/h), 10 Punkte, 2. Max Priemer (Klingnau/VMC Gansingen) 9, 3. Noelle Rüetschi (Kaisten/1. Mädchen) 7, 4. Leandro Schleuniger (Klingnau) 4, 5. Elia Felsberger (Affoltern) 2, 6. Tobias Rauber (Gansingen) 2.

Handbiker: 1. Felix Frohhofer (Rain LU), 2. Hansruedi Probst (Solothurn), 3. Bruno Huber (Bazenheid), 4. Swen Kaiser (Schaffhausen), 5. Christian Berner (Wetzikon), 6. Dane Baur (Zürich).

Aktuelle Nachrichten