Im mit 75 Runden längsten Abendrennen dieses Sommers hatte es lange so ausgesehen, als ob Lukas Müller seinen Sieg von der Vorwoche wiederholen könnte. Der Quer-Spezialist aus Steinmaur, immerhin Vize-Schweizermeister in der Kategorie U23, war dabei, als sich bereits nach elf Runden eine Zehnerspitze aus dem Felde löste.

Es sollte dies die entscheidende Spitzengruppe sein. Während mehr als 30 Runden lag diese Spitzengruppe voraus. In der 48. Runde gelang den sieben noch verbliebenen Spitzenfahrern die Überrundung des Feldes.

Lukas Müller, der nach Punkten mit seinem Vereinskameraden Fabian Lienhard an der Spitze lag, ging sofort wieder in die Offensive. Dies brachte ihm weitere Wertungspunkte ein und zehn Runden vor Schluss schien Müller den Sieg auf sicher zu haben.

Duo lanciert Angriff

Zehn Runden vor Schluss war es dann Fabian Lienhard, der zweite Zürcher Unterländer, der mit Christian Weber einen Angriff lancierte. Dieses Duo harmonierte so gut, dass es bis zum Schluss zusammenblieb.

Dank diesem Vorstoss konnte Fabian Lienhard so viele Punkte sammeln, dass er letztendlich mit sechs Punkten Vorsprung vor Lukas Müller obenaus schwang.

Mit diesem Vorstoss war es Lienhard gelungen, seinen Vereinskameraden an der Spitze zu überholen. «Lukas Müller und ich fuhren nicht gegeneinander. Wir wollten ganz einfacher immer vorne dabei sein und einer von uns sollte gewinnen», zeigte sich Lienhard mit dem Erfolg zufrieden.

Für Lukas Müller ging der zweite Rang in Ordnung. Eher überraschend holte sich Christian Andres aus Bad Zurzach mit dem im Schlussspurt gewonnenen Punkt noch den dritten Rang. «Am Schluss fehlte mir die Übersicht. Dass mir noch der Sprung aufs Podest gelang, freut mich natürlich», zeigte sich auch der Sieger des dritten Abendrennens zufrieden.

Weber an der Spitze der Saisonwertung

Senior Weber, der mit Lienhard die Schlussoffensive mitgefahren war, fuhr knapp am Podest vorbei und wurde Vierter. Der frühere Sechstagespezialist konnte sich damit trösten, dass er in der Saisonwertung den bis anhin führenden Manuel Stocker an der Spitze ablösen konnte.

Weber liegt nun sechs Punkte vor Stocker und deren elf vor dem immer näher aufrückenden Lukas Müller. Im Kampf um die Gesamtwertung kündigen sich nun noch vier spannende Rennen der Abendrenn-Saison 23013 an.

Zu den Geschlagenen im Feld gehörten Ex-Bahnweltmeister Franco Marvulli, der unverwüstliche Christian Eminger und der Aargauer Bahnfahrer Alexander Aeschbach.

Während Marvulli und Eminger praktisch kampflos die Überlegenheit ihrer jüngeren Konkurrenten akzeptierten, versuchte Aeschbach kurz vor Rennhälfte alleine in die Spitzengruppe aufzuschliessen. Die Spitze harmonierte allerdings so gut, dass Aeschbach mit diesem Vorstoss keinen Erfolg hatte.

Neue Sieger auch bei den Schülern

Wie im Hauptrennen gab es auch bei den Schülern neue Siegergesichter. Bei den älteren Schülern kam mit Oliver Weber ebenfalls ein Fahrer des VC Steinmaur zum ersten Sieg. Bei den jüngeren Schülern belegten gleich fünf Fahrer aus dem Nachwuchs des RV Sulz die ersten Plätze.

Der Sieg ging erstmals an Cyrill Weiss. Bei den Schülern machte sich allerdings die eine oder andere Ferienabwesenheit bemerkbar. Kein neues Siegergesicht hingegen im Rennen der Junioren, Anfänger und Frauen: Der Anfänger Manuel Zobrist (Seon) holte sich zum fünften Male den Sieg und übernahm damit auch wie die Führung in der Saisonwertung von Timo Denz (Waldshut).

Ergebnisse 7. Brugger Abendrennen:

Hauptkategorie (Elite, Amateure, U-23): 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 72 km in 1:32:32 (46,685 km/h), 65 Punkte, 2. Lukas Müller (Steinmaur) 59, 3. Christian Andres (Bad Zurzach) 34, 4. Christian Weber (Spreitenbach) 33, 5. Michael Lüthy (Muhen) 27, 6. Jürg Müller (Affoltern a/A) 23, 7. Fabian Paumann (Rupperswil) 21, 8. eine Runde zurück: Marcel Herzog (Kaisten) 18, 9. Michael Themann (Seinmaur) 17, 10. Dani Hirs (Gippingen) 14. Ferner: 14. Alex Aeschbach (Dürrenäsch) 2, 21. Christian Eminger (Basel), 35. Franco Marvulli (Zürich).

Anfänger, Junioren, Frauen: 1. Manuel Zobrist (Seon/Anfänger) 21,12 km in 30:26 (41,638 km/h), 27 Punkte, 2. Iwan Hasler (Schupfart/1. Junior) 24, 3. Diego Wendelspiess (Kaisten) 20, 4. Timon Rüegg (Steinmaur) 20, 5. Timo Denz (Waldshut DE) 16.

Schüler: Jahrgänge 1999 und 2000: 1. Oliver Weber (Steinmaur) 9,6 km in 15:45 (36,751 km/h), 30 Punkte, 2. Cyrill Steinacher (Sulz) 15, 3. Mauro Schmid (Steinmaur) 9, 4. Jan Gehweiler (Waldshut DE) 5, 5. Gian Schmid (Gränichen) 1, 6. Dominik Kalt (Leibstadt).

Jahrgänge 2001 und jünger: 1. Cyrill Weiss (Sulz) 5,76 km in 10:48 (32 km/h), 2. Kim Roth (Sulz) 10, 3. Jonas Stäuble (Sulz) 5, 4. Colin Roth (Sulz) 3, 5. Andreas Roth (Sulz) 2, 6. Noah Schmid (Waldshut).